Tag 2: Vom Archiv zum Baby-Parkplatz

Der heutige Tag begann wieder mit kleineren Arbeiten, so durfte ich zum Beispiel einige Pressemitteilungen bearbeiten und bei Bedarf kürzen. Nachdem ich diese Aufgaben erledigt hatte, nahm mich MZ-Redakteur Claus Pawlinka mit auf einen kleinen Rundgang durch das Medienhaus Bauer, was wirklich sehr interessant war.

Zuerst wurden mir die Mitarbeiter aus den anderen Redaktionen vorgestellt. Hierbei durfte ich auch einen kurzen Blick in die Räume der „Scenario“-Redaktion werfen. Während die Büros der anderen Redaktionen eher durch ihr Amtsstubenflair bestechen, erstrahlen die Räume der Scenario-Mitarbeiter in den hellsten Farben des Regenbogens.
Die nächste Station auf unserer Tour durchs Medienhaus führte uns ins Archiv. Hier ist zwar nicht alles so bunt wie bei der Scenario, dafür lagern hier sämtliche Ausgaben der Marler Zeitung seit 1949. Außerdem gibt es auch einige kleine „Schätze“ zu bestaunen. So erzählte der Archivar von einer kürzlich aufgetauchten Postkarte, die von Leni Riefenstahl verschickt wurde und irgendwie bei der MZ gelandet ist. Für mich als angehenden Historiker war dies jedenfalls einer der interessanteren Teile der Führung.

Als nächstes ging es in den Keller des Hauses, wo die riesige hauseigene Druck- und Packanlage der Zeitung steht. Über 16 000 Exemplare der Marler Zeitung werden hier jeden Tag gedruckt, verpackt und dann an die einzelnen Lieferadressen weitergeleitet. Dazu kommen noch die Drucke für die Schwesterzeitungen der MZ, zum Beispiel die r Recklinghäuser Zeitung oder Hertener Allgemeine. Man kann sich also ungefähr vorstellen, wie groß die gesamte Anlage ist.

Nach gut einer Stunde war die Tour beendet und wir kehrten in die Redaktionsräume der MZ zurück. Hier durfte ich noch einen etwas zu lang geratenen Artikel kürzen, bevor es zu meinem mittlerweile dritten Außentermin ging.
In der Paracelsus-Klinik wird am Samstag die neue Elternschule „Rundum“ eröffnet und interessierten (werdenen) Eltern ein Einblick in die neuen Räume ermöglicht. Außer einem großen Kursraum, in dem u.a. Yoga und Babymassagen stattfinden werden, gibt es auch noch kleinere Kursräume und natürlich einen „Baby-Parkplatz“, auf dem die Kinderwagen während der Kurse sicher abgestellt werden können. Neben den auf 300 qm verteilten Räumlichkeiten der neuen Elternschule werden die Besucher der Eröffnung außerdem die Möglichkeit haben, den Kreißsaal der Klinik zu besichtigen, in dem jährlich über 500 Geburten stattfinden.

Alles in allem war es ein sehr guter zweiter Tag, vor allem die Besichtigungsrunde hat mir sehr gut gefallen und war sehr lehrreich.

 

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

Email

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Als Nutzer dieses Angebots des Verlages J. Bauer KG, wünsche ich auch Informationen zu Abonnementangeboten dieser Zeitung oder anderer Tageszeitungen des Verlages J. Bauer KG. Mit einer Kontaktaufnahme telefonisch oder per Email (8.00 Uhr – 20.00 Uhr) seitens des Verlages bin ich für zwei Jahre – auch zur Verlängerung der Laufzeit der Einwilligung – einverstanden. Mit der Erhebung, Speicherung und Verarbeitung meiner Daten im Sinne der §§4a/28 BDSG bin ich einverstanden.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    6. März 2012, 15:34 Uhr
    Aktualisiert:
    16. April 2012, 15:25 Uhr