Aikido: 30 Jahre Erfahrung in einem Lehrgang vereint

Marl Die Aikido-Abteilung der DJK Germania Lenkerbeck wurde 1987 aus der Taufe gehoben. Daher feierte eben diese Abteilung ihr 30-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumslehrgang in Marl.

  • mzs__DSC5211 (3)

    Aus der ganzen Bundesrepublik reisten die Lehrgangsteilnehmer an. Viele ehemalige Sportler der Aikido-Abteilung der DJK Germania Lenkerbeck waren unter ihnen.

Im Jahr 1987 feierte Berlin sein 750-jähriges Stadtjubiläum; die ARD strahlte Helmut Kohls Neujahrsansprache des Vorjahres (nochmals) aus; die Bundesregierung erhöhte das Begrüßungsgeld für die DDR-Bürger von 30 auf 100 Deutsche Mark und… die Aikido-Abteilung des DJK Germania Lenkerbeck 1955 wurde gegründet.

Daher feierte am vergangenen Wochenende eben diese Abteilung ihr 30-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumslehrgang in Marl. Zu diesem Anlass versuchte der Vorstand der Aikidoka möglichst viele Ehemalige einzuladen.

Ein schwieriges Unterfangen, da viele Kontakte im Laufe der Zeit verloren gegangen sind und die derzeit langjährigsten aktiven Mitglieder auf „nur“ 17 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken können.

Doch die ehemaligen Mitglieder, die der Einladung folgten, konnten sich an einem großartigen Aikido-Lehrgang erfreuen. Da sich der Lehrgang jedoch nicht nur auf die derzeitigen und ehemaligen Mitglieder der DJK beschränkte, sondern bundesweit ausgeschrieben war, fanden am Samstag rund 30 aktive Sportler den Weg in die Wilhelm-Raabe-Schule am Bachackerweg.

Drei Stunden lang wurden alle Teilnehmer, unter der Leitung von Renate Behnke (5. Dan Aikido) und Jarek Pierchala (3. Dan Aikido), gleichermaßen motiviert und gefordert.

Diesem Umstand zollte dann auch DJK-Präsident Uwe Wegener in seinem Grußwort seinen größten Respekt. In seiner Ansprache wies er darauf hin, dass in einem so großen Spartenverein wie der DJK Lenkerbeck es keine Selbstverständlichkeit ist, dass überhaupt eine Abteilung über einen so langen Zeitraum Bestand hat, zumal es sich bei Aikido nicht um eine Breitensport- beziehungsweise Ballsportart handelt.

Es erfülle ihn mit ein wenig Stolz, dass es diese Abteilung über den langen Zeitraum geschafft hat, immer noch im Verein präsent zu sein und das zeuge auch von einem guten Miteinander in der Abteilung.

Neben Uwe Wegner war auch Bürgermeister Werner Arndt mit einem Grußwort vor Ort. Der Bürgermeister führte unter anderem in seiner Rede aus, dass er von den runden und fließenden Bewegungen im Aikido fasziniert sei. Ebenfalls würdigte er mit Respekt die Effektivität des Aikido als Selbstverteidigung.
Der Reigen der Ehrengäste endete hier aber nicht. Auch hat Frank Mercsak, 6. DAN Aikido, Verbandspräsident des Landesverbandes Aikido Nordrhein-Westfalen, am Jubiläumslehrgang teilgenommen.

Hoher Besuch aus der Bundeshauptstadt

Ebenfalls hat es sich Roger Zieger, 6. DAN Aikido und Verbandspräsident des Aikido Verbandes Berlin Brandenburg nicht nehmen lassen, extra aus der Hauptstadt anzureisen, um die Aikido-Abteilung der DJK Lenkerbeck bei dieser Feierlichkeit zu besuchen.

Michael Hoffmann, der Vereinsvorsitzende des Judo und Budo Club Marl, den ein Stück Vereinsgeschichte mit der Aikido-Abteilung verbindet, hat den Vereinslehrgang ebenfalls besucht.

Nach all den Ansprachen eröffnete dann Renate Behnke, 5. DAN Aikido, und damit höchstgraduierte Aikidoka-Frau in NRW, als Trainerin den Lehrgang. Wie immer brachte sie alle Teilnehmer mit einer knackigen Gymnastik ordentlich zum Schwitzen.

Die anschließende Fallschule wurde auch von den ehemaligen Vereinsmitgliedern, trotz der teilweise jahrelangen Trainingspausen, souverän gemeistert. Gelernt ist halt gelernt.

Renate Behnke präsentierte verschiedene Verteidigungstechniken des Aikido und motivierte die Teilnehmer, diese ihr nachzumachen. Dabei legte sie großen Wert auf Präzision und Bewegung des Körpers. So verging die erste Hälfte des Lehrgangs wie im Fluge.

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Teilnehmer stärken konnten, wurde unter der Anleitung von Jarek Pierchala, 3. DAN Aikido, ein Feuerwerk von Techniken gestartet. In kurzen Abständen wurden verschiedene Wurf- und Ablegetechniken aus verschiedenen Angriffen vom Trainer vorgeführt, erklärt und anschließend von den Teilnehmern geübt.

Techniken mit dem Stab und dem Schwert

Wie immer verblüffte Jarek Pierchala mit der Vielzahl der Möglichkeiten, die auf einen Angriff folgen können. Zum Abschluss wurden noch verschiedene Techniken mit dem Stab und dem Schwert geübt, um auch diesen Aspekt des Aikido zu beleuchten. Der Spaß war allen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben.
Die Aikidogruppe der DJK Lenkerbeck besteht derzeit zwar nur aus einer übersichtlichen Anzahl von aktiven Mitgliedern. Doch mit vereinten Kräften und, wie immer, viel Spaß an der Sache, konnte allen Teilnehmern ein toller Lehrgang mit vielen neuen Eindrücken geboten werden.

Und sollte nun unter den Lesern einige sein, die mehr von Aikido wissen wollen, oder es gar einmal selber ausprobieren wollen, so sind jederzeit Probetrainings unter versierte Anleitung möglich. Dazu reicht etwas Zeit, ein Handtuch, Badelatschen, ein T-Shirt, eine lange Sporthose – und schon kann es losgehen.

Trainiert wird jeweils dienstags und freitags

Trainiert wird in der kleinen Halle der Martin Luther King Schule jeweils dienstags von 20 bis 22 Uhr und freitags in der kleinen Halle der Wilhelm-Raabe-Schule, Bachackerweg 191, in der Zeit von 18 bis 20 Uhr.

@ Weitere Informationen sind auch zu finden unter
www.aikido-marl.de

Ansprechpartner:
Christine Schäfers
0170/8190727
Dirk Schäfers
0171/8692048

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.