Bezirksliga 11: Dämpfer für Jedlicka-Elf

Marl Marco Jedlicka, Trainer des FC Marl, hatte schon vor dem Match gegen den Ortsnachbar SV Lippramsdorf ein ungutes Gefühl. Seine Kicker bestätigten seine Vorahnungen anschließend und lieferten bei der 0:2 (0:1)-Heimniederlage eine ganz schwache Vorstellung ab.

  • FCM-Stürmer Jan-Niklas Kaiser (weißes Trikot) konnte sich gegen die robuste Abwehr des SV Lippramsdorf nicht wie gewohnt in Szene setzen. Marl verlor das Heimspiel mit 0:2-Toren. Foto: Thorsten Schlabitz

Die Truppe von Gäste-Coach Michael Hellekamp gab dem Gastgeber von Beginn an eine harte Nuss zu knacken. Der Führungstreffer durch Henrik Kleinefeld (19.), bei dem die gesamte FC-Defensive einschließlich Keeper Jonas Gröner nicht energisch genug eingriff, spielte dem SVL zusätzlich in die Karten. Der FC Marl fand im gesamten Spiel kein probates Mittel, das Abwehrzentrum der Halterner auszuhebeln.

Das Aufbauspiel wirkte zu statisch und schwerfällig, zudem waren die Anspiele in die Spitze häufig zu ungenau. Einzig kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Marler zu zwei guten Möglichkeiten, aber der Schussversuch von Göks Develi wurde im letzten Moment noch zur Ecke abgefälscht (38.) und bei der Großchance von Marvin Wloch stand der Pfosten im Wege (42.).

Nach dem Pausentee das gleiche Bild. Die Heimelf suchte vergebens ein Loch im dichten Lippramsdorfer Abwehrnetz, währenddessen der SVL immer wieder Nadelstiche setzte – so wie bei Christian Drees’ Distanzschuss, der nur knapp über den Querbalken rauschte (50.).

Der eingewechselte Marco Niewiedzial brachte dann ein wenig mehr Schwung in die Angriffsbemühungen der Hausherren, scheiterte aber zweimal an Lippramsdorfs Keeper Sebastian Arentz (63./82.).

Dazwischen verpasste es Constantin Dewert für die Vorentscheidung zu sorgen, als er nur das Aluminium traf (73.). Die drohende Niederlage knabberte am Nervenkostüm der Gastgeber.

FC-Stürmer Göks Develi verlor diese dann komplett, als er seinen auf Zeit spielenden Gegenspieler zu Boden stieß und von Schiedsrichter Ahmed Seno folgerichtig des Feldes verwiesen wurde (88.).

In der Nachspielzeit machte Timo Berg dann endgültig den Deckel drauf und sicherte seinen Farben den verdienten Auswärtssieg (90 +2).

Nach den Punktverlusten der Konkurrenz verpasste es der FC Marl durch die Heimniederlage, weiteren Boden im Aufstiegsrennen gut zu machen.

FC Marl: Gröner, Marquardt, Thyret, Makowski (60. Niewiedzial), Develi, Wloch Ma., Weber (22. Sdzuy), Kudlek, Poggel (75. Dinzolele), Jakubiak, Kaiser J.-N.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.