Fußball Kreisliga A-1: TuS-Reserve im Winter-Check!

Marl In unserem dreiteiligen Winter-Check schauen wir mit den Trainern des TuS 05 Sinsen II, SC Marl-Hamm, und Germania Lenkerbeck zurück auf die Hinrunde, stellen die neuen Spieler vor und blicken vor allem auf die Rückrunde in den Kreisligen A-1 und A-2. Als erstes hat sich Matthias Juszczak vom TuS 05 Sinsen II unseren Fragen gestellt.

  • Matthias Juszczak (r.) und der TuS 05 Sinsen II begrüßen Can Altunok, Christian Köllner und Jonas Vöcklinghaus (v.l.) an der BSA. Es fehlen Oliver Diezel und Maykel Bribram. Foto: Julian Platzer

Die 05er stehen nach einer durchwachsenen Hinrunde in der Kreisliga A-1 auf Tabellenplatz 9. Diese Platzierung will der TuS nach den Vorstellungen von Juszczak auf jeden Fall noch deutlich nach oben korrigieren.

Frage: Matthias, wie fällt Ihr Zwischenfazit nach der Hinrunde aus?
Juszczak:
Der Start war fast zu gut. Wir waren sieben, acht Spiele ungeschlagen. Das hat einiges kaschiert. Vor allem durch unsere jüngeren Spieler, von denen wir uns nun getrennt haben, hatten wir ein bisschen Unruhe im Team. Deshalb bin ich froh, dass wir trotz der Schwankungen so viele Punkte haben. Ein paar Plätze höher wären aber sicher möglich gewesen. Dafür fehlte uns aber ein Stürmer, der mal ein Spiel alleine entscheiden kann. Unsere Tore gehen gefühlt zu 75 Prozent auf das Konto der Leihspieler aus der 1. Mannschaft.

Frage: Sind Sie mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden?
Juszczak:
Im Winter ist es wetterbedingt immer etwas schwierig. Wenn wir dann beim Training um 20 Uhr trotzdem 14-16 Spieler haben, bin ich sehr zufrieden. Die Testspiele waren durchwachsen. Ich bin da nicht ergebnisorientiert, aber wir haben noch viel Luft nach oben.

Frage: Welche Neuzugänge können Sie präsentieren und welche Hoffnungen haben Sie in die Neuverpflichtungen?
Juszczak:
Die Jungs sind sehr zuverlässig und diszipliniert. Can Altunok und Christian Köllner sind feine Fussballer. Aber auch von Oliver Diezel, Jonas Vöcklinghaus und Maykel Bribram erwarte ich mir viel. Wichtig war mir, dass sie in die Mannschaft passen. Dann kommt der Erfolg auf dem Platz von ganz alleine.

Frage: Wie sehen Ihre Erwartungen insgesamt für die Rückrunde aus?
Juszczak:
Auf jeden Fall besser abschließen als Platz neun. Wir wollen hier was entwickeln und nächstes Jahr vielleicht oben angreifen. Es läuft schon ziemlich rund insgesamt. Wir brauchen direkt ein Erfolgserlebnis gegen BVH Dorsten, dann wird es vielleicht ein Selbstläufer.

Frage: Mit welcher Spielidee und welcher taktischen Ausrichtung soll das gelingen?
Juszczak:
Wir haben einiges ausprobiert, aber nicht alles hat funktioniert. Wir bekommen noch zu viele Gegentore. Wir gehen mit einem 4-2-3-1 in die Rückrunde, haben aber verschiedene Optionen in der Hinterhand.

Frage: Wen sehen Sie als Schlüsselspieler in Ihren Reihen?
Juszczak:
Christian Kopse und Dominik Weinhold sind sicher unsere Stützen. Zudem setze ich große Hoffnungen in Christian Köllner.

Frage: Mit welchem Saisonziel starten Sie in die Rückrunde?
Juszczak:
Ein realistisches Ziel ist Platz vier oder fünf.

Prognose unserer Redaktion: Mit den Neuzugängen und einem guten Start kann die Juszczak-Elf sicher noch etwas nach oben klettern. Am Ende dürfte es für Platz sieben reichen.

Demnächst lesen Sie an dieser Stelle unser Interview mit Momo Dede vom SC Marl-Hamm.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.