Hockey: Niederlage gerade noch so abgewendet

Marl Im vierten Anlauf haben die Verbandsliga-Damen des VfB Hüls den ersten Sieg unterm Hallendach perfekt gemacht. Gegen den Soester HC setzten sich die Bunabärinnen mit 3:2 (1:2) durch.

  • Doppeltorschützin für den VfB Hüls: Tina Stammen schaltete sich beim 3:2-Heimerfolg gegen Soest erfolgreich in den Angriff ein. —Foto: Jochen Sänger

Trainerin Gaby Thirring fand ausgerechnet nach dem ersten Erfolg auch kritische Worte für ihr Team: „Wir freuen uns, das ist ganz klar. Aber wir schießen einfach zu wenig Tore. In der Abwehr war das wieder sehr gut, aber die Chancenverwertung muss besser werden.“

Die Gastgeberinnen waren früh durch Tina Stammen in Führung gegangen (5.). Soest drehte den Spieß durch zwei kurze Ecken um (8., 21.). Nach dem Seitenwechsel war von den Gästen aber nicht mehr viel zu sehen.

Nach dem 2:2 durch Andrea Bredau (42.) drängte Hüls auf die Entscheidung, vergab aber zwei Siebenmeter durch Bredau und Anna Lena Westermann. Auch mehrere Strafecken brachten nicht den erhofften Erfolg.

Die gute Soester Torfrau machte die besten VfB-Möglichkeiten zunichte. Mit einer Ausnahme: Nach einer Ecke bekam der Gast den Ball nicht aus dem Torraum. Tina Stammen war zur Stelle und erlöste ihre Farben (48.).

Es blieb beim 3:2, weil die Hülser Deckung einen guten Job machte und bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen ließ. „Angesichts unserer Möglichkeiten im Angriff hätten schon ein paar Treffer mehr herausspringen können“, resümierte Gaby Thirring.

Die 2. Herren egalisierten gegen den Soester HC einen 0:2-Rückstand. Nach dem Seitenwechsel trafen Mirko Brand und Merlin Jansen für Hüls.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.