Tier stammt aus dem Wildpark Granat: Freilaufender Luchs wurde erneut in Bochum gesichtet

Bochum/Herne/Haltern Ein Raubtier auf Freiersfüßen: Der Luchs, der wahrscheinlich aus dem Wildpark Granat stammt und seit Wochen durch das Ruhrgebiet streift, wurde erneut in Bochum gesichtet. Der Tierpark Bochum rät Hundehalter zu besonderer Vorsicht in öffentlichen Parks und Wäldern.

  • Ein Luchs

    Ein Luchs sitzt hinter einem Baumstamm. Foto: Andreas Arnold/Archivbild

Bereits am Mittwoch (8. Mai) hatte ein Landwirt das scheue Tier in Bochum-Werne gesichtet und daraufhin die Polizei Bochum informiert, die bereits seit März mit dem Fall beschäftigt ist. Damals war der Luchs unter anderem auch in Herne aufgetaucht.

Der Tierpark Bochum, der vor einiger Zeit auch einen Luchs im Bestand hatte, warnt laut einem Bericht der WAZ Hundebesitzer in Bochum: Diese sollten ihre Tiere in der nächsten Zeit lieber angeleint lassen.

Luchse sind nachtaktive Jäger

Zuletzt waren Mitte März Sichtungen bei der Polizei in Bochum gemeldet worden. Generell gelten Luchse als menschenscheu und sind nachtaktiv – in der Regel gleicht es also einem Wunder, sie in freier Wildbahn beobachten zu können.

Während sie nachts Kleintiere wie Kaninchen jagen, ruhen sie sich tagsüber in Baumkronen aus. Das funktioniert auch in fremden Revieren problemlos.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.