Hartz-4-Kinder ohne Zukunft in Deutschland? – Zahl der Kinderarmut erhöht sich weiter

Neuste Statistiken zeigen deutlich auf, dass sich die Zahl der Kinderarmut in Deutschland weiter erhöht. Mittlerweile ist jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut betroffen. Eine erschreckende Zahl, wenn man an die Zukunft der Kinder und Jugendlichen in Deutschland denkt. Fast drei Millionen Kinder sind von Armut betroffen und haben so geringere Chancen für eine gute Schulbildung und spätere Aufstiegschancen im Berufsleben. Dabei sind es vor allem Kinder der Hartz-4-Generation, die mit einem großen Chancennachteil zu leben haben. Auch Kinder von alleinerziehenden Eltern und Migrantenfamilien haben es schwer im späteren Leben der Spirale aus Arbeitslosigkeit und Armut zu entfliehen.

  • Bildquelle; @ andreas160578 (CCO-Lizenz) / Pixabay.com

Während zwei Drittel aller Kinder ein so gutes Leben führen können, wie noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik, sieht sich ein Drittel einer schweren Zukunft entgegen. Die Politik hat das Problem der Kinderarmut zwar schon längst erkannt, dennoch bleiben große Änderungen für eine Chancengleichheit der Hartz-4-Kinder weiterhin aus. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft in Deutschland weiter auseinander. Die Bildungschancen für Kinder in Armut sind immer noch ungenügend in Deutschland. Wir haben Ihnen einen Überblick von der Kinderarmut in Deutschland entworfen. Die Ursache für das Problem der Chancenungleichheit für Kinder und Jugendliche wird im Folgenden erläutert.

Kinderarmut – keine Zukunftschancen für Hartz-4-Kinder?

Klassenfahrten, neue Bücher, Nachhilfe und Co. – das Bildungssystem setzt Investitionen der Eltern für die Bildung voraus. Doch können gerade einkommensschwache Familien und Eltern mit dem Bezug von Hartz-4 kaum dafür Sorge tragen, dass ihre Kinder ausreichend gefördert werden. Die Kinder können nichts für die Geldsorgen der Eltern, doch haben vor allem die Sprösslinge die Nebenwirkungen einer finanzschwachen Familie zu tragen. Um sich einen besseren Überblick von der Chancenungleichheit von Kindern aus Hartz-4-Familien zu machen, lohnt sich ein Blick auf die Seite hier. Die Zukunftschancen für Kindern aus armen Verhältnissen sind immer noch erschreckend schlecht. Hier ist die Politik gefragt etwas gegen die Ungleichheit im Bildungssystem zu sorgen.

Bildungschancen für arme Kinder sind deutlich schlechter

Die Bildungschancen sind aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen der Eltern für Kindern aus Armut deutlich schlechter, als für Kinder aus dem Mittelstand. Die negative Spirale aus Arbeitslosigkeit und Geldmangel kann sich so auch auf die Kinder übertragen. Schlechte Schulzeugnisse und fehlende Motivation sind häufige Gründe für mangelnde Bildungschancen von Kindern aus armen Verhältnissen. Auch berufliche Aufstiege und ein Entfliehen der Armutsspirale sind eher die Ausnahme, wenn es um Kinderarmut geht. So haben viele Kinder das Schicksal ihrer Eltern zu tragen und keine wirkliche Chance sich auf dem späteren Arbeitsmarkt zu behaupten.
 
 


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    5. Dezember 2018, 16:09 Uhr
    Aktualisiert:
    5. Dezember 2018, 16:12 Uhr