Immobilien auf Mallorca

« »
1 von 3
  • Port d’Andratx zählt zu den luxuriösesten Gegenden auf Mallorca. Entsprechend teuer sind auch die Immobilien hier. Bildquelle: pixabay.com © hansiline (CC0 Public Domain)

  • Eine Finca auf Mallorca. Das ist der Traum vieler Deutschen. Je nach Lage, Größe und Ausstattung gestaltet sich der Preis. Bildquelle: pixabay.com © Meitzke (CC0 Public Domain)

  • Auch luxuriöse Neubauten wie dieses Haus gibt es auf der Sonneninsel Mallorca. Bildquelle: pixabay.com © PhotoAlbert (CC0 Public Domain)

Im Jahr 2017 reisten 13.790.968 Urlauber auf die beliebte spanische Insel, nach Mallorca. Sie verbringen dort ihren Urlaub, in Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter. Viele Urlauber verlieben sich dabei. In das Land. In die Leute. Und in das Leben, das von einer Leichtigkeit geprägt ist. Die Suche nach einem stressfreien Alltag bringt sie auf die Idee, nach Mallorca auszuwandern. Sie wissen: Die Insel bietet mehr als nur Palma de Mallorca und den Ballermann. Oft stehen sie dann vor derselben Herausforderung, die sie in Deutschland ereilt: Die Auswahl an Wohnraum und passenden Immobilien ist rar. Was aktuell auf Mallorca zu haben ist, zeigt dieser Blick auf die spanische Insel.

Die Herausforderungen für Immobilien auf Mallorca sind groß
Es sind diverse Richtlinien, die für neue Immobilien auf Mallorca verhängt werden, die verhindern sollen, dass das mediterrane Flair der Inseln verloren geht.
 
  • Die Grundstücksflächen (vor allem in ländlichen Gebieten der Insel) müssen vergleichsweise groß sein, um eine Immobilie errichten zu können. Auch wird pro Grundstück meist nur ein Einfamilienhaus genehmigt. Das sorgt für Brisanz bei der Wohnraumsuche.
  • Auf Mallorca gibt es Naturschutzgebiete, die das bebaubare Land zusätzlich verknappen. Der Nationalpark Cabrera sowie die Naturparks Península de Llevant, Mondrgó, Sa Dragonera und S’Abufera unterliegen einem besonderen Schutz. Der Effekt: Die Buchten des Naturparks Península de Llevant sind unbebaut. Hinzu kommen zahlreiche Schutzgebiete auf der Insel.
Wohlwissend, dass Immobilien auf Mallorca rar sind, zählen die deutschen Auswanderer nach wie vor zu der Nation, die prozentual betrachtet am meisten Immobilien auf Mallorca beziehen kann. Auch Käufer aus Großbritannien gibt es häufig. Die große Beliebtheit der Immobilien auf Mallorca schlägt sich auch in den Preisen nieder. 2000, 3000, 4000 oder gar 5000 Euro pro Quadratmeter sind hier keine Seltenheit. Wer nach einer traditionellen Immobilie, beispielsweise einer Finca, Ausschau hält, muss mit Aufschlägen rechnen. Auch ist in besonders beliebten Regionen, wie beispielsweise im Westen der Insel, Port d’Andratx, mit teureren Preisen rechnen. Wer sein Budget kennt, das auf der spanischen Insel in eine Immobilie angelegt werden soll, tut gut daran, einen Profi vor Ort mit der Suche nach einer Immobilie zu betrauen. Recherchetipp: Immobilien bei Tierra Mallorca S.L im Südosten der Insel. Dieser Anbieter hat Immobilien aller Größen und Ausstattungen sowie in allen Regionen der Insel im Portfolio.

Diese Immobilienvarianten lassen sich auf Mallorca erstehen

Wer das Leben auf dem Land schätzt, der wird sich auf Mallorca nach einer Finca umsehen. Fincas gelten als das spanische Äquivalent zum Bauernhof. Häufig werden Fincas auch als Landhäuser angeboten. Meist handelt es sich dabei um eine Immobilie umringt von weitläufiger Landschaft in ländlicher Gegend. Garten, Plantagen, ganze Hofgüter, landwirtschaftlich genutzte Flächen und Plantagen zeichnen Fincas aus. Häufig sind Fincas traditionelle Liegenschaften. Da diese Immobilienvariante aber mitunter die beliebteste auf der Insel ist, gibt es auch Neubauten  in Form und Struktur von Fincas.

Eine weitere Immobilienkategorie ist nicht minder beliebt, aber weniger traditionell. Dabei handelt es sich um Häuser, Chalets, Villas und Bungalows. Die Bezeichnungen allein lassen bereits darauf schließend, welche Größe die Immobilien haben. Häuser und Villen sind tendenziell die größte Immobilienform inkl. mehrerer Gästeräume und Bäder. In einer Villa ist der Luxus deutlich ausgeprägter. Das zeigt sich oft an den verbauten Materialien, aber auch an der Anlage des Außenbereichs inklusive Park, Pool und weiteren Luxusgütern. Chalets können deutlich kleiner ausfallen und sind oft günstiger. Sie sind besonders beliebt bei all denjenigen, die nach einer erschwinglichen Immobilie auf Mallorca suchen. Bungalows sind ebenfalls stark luxuriös geprägt und offerieren den kompletten Wohnraum auf einer Ebene.

Penthäuser und Stadthäuser haben eine Gemeinsamkeit. Wer hier wohnt, sucht nicht nach der Abgeschiedenheit in der weiten Landschaft Mallorcas. Wer nach einem Stadthaus sucht, der möchte zentral leben, wenn er vorübergehend oder für längere Zeit auf Mallorca lebt. Stadthäuser können dabei sowohl Neubauten sein als auch sanierte Anwesen aus früheren Zeiten. Häufig trifft hier Traditionelles auf Modernes, denn die Ausstattung kann durchaus luxuriös sein, auch wenn das Stadthaus auf den ersten Blick recht traditionell wirkt. Penthäuser sorgen im Grunde bereits per Definition für einen traumhaft schönen Ausblick, der auch seinen Preis hat. Viele Penthäuser befinden sich in der Gegend um Palma de Mallorca und eignen sich auch deswegen für all diejenigen, die auf Mallorca ihren Zweitwohnsitz halten, weil der Flughafen in nächster Nähe liegt. Der Preis variiert hier deutlich je nach Lage und Ausstattung.

Die kleinere Option für all diejenigen, die nicht in einer Ferienwohnung wohnen wollen, wenn sie in ihre zweite Heimat, nach Mallorca, reisen, sind Apartments und Eigentumswohnungen. Lage und Ausstattungsmerkmale schlagen sich hier direkt auf den Preis nieder. Wer ein kleines Apartment sein Eigen nennen möchte, kann dies bereits für überschaubare Summen im sechsstelligen Preis finden. Wer hingegen in einem luxuriösen Wohnkomplex mit zahlreichen Vor-Ort-Serviceleistungen, Poollandschaft und tropischem Garten vor der Tür ein Apartment kauft, muss auch hierfür mehr bezahlen.
 


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    23. Februar 2018, 09:58 Uhr
    Aktualisiert:
    1. Juli 2018, 03:33 Uhr