Kredit aufnehmen: Diese vier Aspekte sollten Verbraucher vorher beachten

Ob für kleine oder größere Anschaffungen, für einen Urlaub oder für einen finanziellen Engpass: Selten war es so verlockend wie heute, einen Kredit aufzunehmen, um in kurzer Zeit das benötigte Geld zur Verfügung zu haben.

  • Foto: https://pixabay.com/de/photos/konto-bank-gesch%C3%A4ft-kaufen-karte-1778/

Der Grund: Noch immer sind die Zinsen auf einem Rekordtief, sodass Darlehen nach wie vor von den meisten Banken äußerst günstig angeboten werden. Bevor Verbraucher einen Kredit beantragen, sollten sie aber dennoch mindestens die folgenden vier Aspekte berücksichtigen.

1. Erst die Rückzahlung sichern, dann den Kredit beantragen

Die niedrigen Zinsen sind verlockend. Dennoch sollte kein Verbraucher überstützt einen Kreditvertrag unterzeichnen. Wichtig ist im ersten Schritt, dass man sich selbst darüber versichert, dass man einen Kredit auch wirklich wieder zurückzahlen kann. Das gilt unabhängig von der Bonitätsprüfung, die die Bank ohnehin durchführen wird. Jeder Verbraucher sollte vor Kreditaufnahme seine eigene Finanzsituation hinterfragen und sich genau überlegen, wie viel Kredit er sich leisten kann. Dafür sollte er die Einnahmen und Ausgaben, die er jeden Monat hat, einander gegenüberstellen. So lässt sich am besten ermitteln, welcher finanzielle Spielraum für die Kreditrückzahlung zur Verfügung steht. Wer diesen Punkt nicht beachtet, dem droht eine Verschuldung – so wie jedem siebten jungen Erwachsenen in Deutschland.

2. Die richtige Art des Kredits aussuchen

Besonders beliebt sind bei Verbrauchern natürlich die sogenannten Verbraucherkredite, die auch als Ratenkredite bekannt sind. Sie sind zweckungebunden und überzeugen durch günstige Konditionen wie niedrige Zinsen. Außerdem bieten sie bei der Kreditsumme und der Vertragslaufzeit eine hohe Flexibilität. Nicht immer stellen Verbraucherkredite aber die beste Wahl dar. Möchte man beispielsweise ein Auto kaufen, so ist man mit einem Autokredit richtig beraten. Dabei stellt man nämlich das Auto als Sicherheit, was die Bank mit noch günstigeren Konditionen belohnt. Weitere beliebte Kreditformen sind zum Beispiel der Immobilienkredit, der Minikredit, der Modernisierungskredit, der Ausbildungskredit und der Gründerkredit. Es macht auf jeden Fall Sinn, sich vorab über die unterschiedlichen Kreditarten zu informieren, um die perfekte Lösung für die eigenen Ansprüche zu finden.

3. Mehrere Kreditangebote miteinander vergleichen

Außerdem ist es empfehlenswert, sich genau über die verschiedenen Kreditangebote zu informieren und diese ausführlich miteinander zu vergleichen, bevor man ein Darlehen aufnimmt. Insbesondere die Servicequalität des Kreditanbieters, die Laufzeit und der effektive Zinssatz sind wichtige Punkte, die man beim Kreditvergleich gegenüberstellen sollte. Ein solcher Vergleich kann unproblematisch direkt im Internet durchgeführt werden. Dafür gibt es seriöse Finanzportale, die bei der Auswahlentscheidung eine wertvolle Hilfe darstellen.

4. Auf die genauen Kosten des Kredits achten

Viele Verbraucher vergleichen zwar die Kreditangebote, konzentrieren sich dabei aber nur auf die Kreditzinsen. Das macht auch Sinn, denn die Zinsen helfen dabei, die Kosten für das Darlehen zu beurteilen. Schwieriger wird eine Gegenüberstellung, wenn das Kreditinstitut auf bonitätsabhängige Zinsen besteht. Dann muss erst ein individuelles Angebot eingeholt werden, um herauszufinden, wie teuer der Kredit letztendlich wirklich sein wird. Außerdem können zusätzlich zu den Darlehenszinsen noch weitere Kosten entstehen, die Verbraucher bei ihrem Vergleich ebenfalls berücksichtigen sollten. Derartige Kosten können zum Beispiel sein:
  • Bearbeitungsgebühren
  • Erzwungener Abschluss einer Restkreditversicherung
  • Weitere versteckte Kosten

Aus diesem Grund sollten Verbraucher vor Aufnahme eines Kredits wachsam sein und immer ganz genau die Vertragsbedingungen studieren.


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    3. Mai 2019, 09:54 Uhr
    Aktualisiert:
    3. Mai 2019, 09:58 Uhr