Sommerurlaub mit dem Wohnmobil - Die beliebtesten Routen in Europa

  • Bildquelle: Pixabay.com_ Glavo

Reisen mit dem Wohnmobil liegt im Trend, der Caravaning Industrie Verband (CIVD) meldet für 2017 Rekordzahlen: Mit mehr als 63.000 neuzugelassene Reisemobilen und Caravans markieren hierzulande einen Höchststand, der Gebrauchtwagenmarkt läuft gut und die Prognosen für die Zukunft bleiben positiv. Die Gründe für den anhaltenden Boom sind vielfältig. Zum einen ist gerade für Familien Campingurlaub mit dem Wohnmobil eine preiswerte Alternative zu anderen Ferienunterkünften. Zum anderen lassen sich mit dem Zuhause auf vier Rädern Länder flexibel erkunden. Hier gibt es einen Überblick zu den schönsten Routen in Europa.

Mediterranes Lebensgefühl: mit dem Wohnmobil in Südeuropa

Wer aus Deutschland seinen Urlaub mit dem Reisemobil startet, darf sich bei der Fahrt Richtung Süden auf einen verlängerten Sommer freuen. Nach Italien geht es normalerweise über den spektakulären Alpenpass Sellajoch und anschließend weiter in die Toskana. Gastfreundlichkeit und eine gute Infrastruktur machen Italien zu einem der beliebtesten Ziele für deutsche Camper. Es locken pittoreske Städte wie Verona und Bologna ebenso wie ein Abstecher ans Meer oder nach Venedig.

In Frankreich findet sich in Grenznähe die Elsässer Weinstraße (Route des Vins d'Alsace), die von Marlenheim nach Thann führt. Unterwegs besteht überall die Möglichkeit, Weingüter zu besuchen und örtliche Spezialitäten zu probieren. Die Fahrt über kleinere Landstraßen bringt einem die einzigartige Kulturlandschaft näher. Im Elsass kann man sich übrigens meist auch deutschsprachig verständigen.

Wohnmobil mieten oft die beste Lösung

Um das entschleunigte Reisen mit dem Wohnmobil auszuprobieren, ist es eine gute Option, den Wagen einfach anzumieten. Denn wer hat schon so viel Urlaubstage, dass sich die kostspielige Anschaffung eines Campers lohnt und das Gefährt nicht regelmäßig ungenutzt herumsteht? Einen guten Namen in Sachen Wohnmobilvermietung hat die Internetplattform Campanda. Dort werden weit mehr als 25.000 Reisemobile von privat und gewerblich in mehr als 40 Ländern weltweit zur Vermietung angeboten. Dies garantiert faire Preise und eine seriöse Abwicklung. Für Besitzer eines Wohnmobils ist diese Online-Präsenz zudem eine bequeme Möglichkeit, sein Fahrzeug selbst bei Nichtgebrauch zu vermieten und so Geld zu verdienen.

Skandinavien ruft: schöne Routen Richtung Norden

Schweden und Norwegen sind bekannt für ihr Jedermannsrecht, das es erlaubt, auch abseits von Campingplätzen in der Natur Station zu machen. Eine typische Tour durch Schweden mit dem Wohnmobil beginnt etwa in Stockholm und führt durch Seenlandschaften in Mittelschweden nach Göteborg. Beste Reisezeit sind die Monate Juni, Juli und August.

In Norwegen bietet sich die Hauptstadt Oslo als Start- und Zielpunkt für eine Rundtour an. Auf der Strecke passiert man das durch die Olympischen Spiele berühmt gewordene Lillehammer, erreicht später gleich mehrere Nationalparks und plant auf jeden Fall einen Stop in Bergen ein, der zweitgrößten Stadt Norwegens, die mit dem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Hanseviertel Bryggen aufwartet.

Dänemark als Nachbarland ist eine weitere Chance, skandinavisches Lebensgefühl mit dem Wohnmobil zu erleben. Von der Metropole Kopenhagen mit dem Vergnügungspark Tivoli aus lassen sich kleinere Inseln ebenso erreichen wie Nationalparks an der Westküste. Ob an den dänischen Küsten an der Ost- oder Nordsee: Ein dichtes Netz an Campingplätzen stellt sicher, dicht an den breiten Sandstränden Quartier aufschlagen zu können.



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    28. September 2018, 11:50 Uhr
    Aktualisiert:
    28. September 2018, 11:51 Uhr