Kein Stand im Foyer: Kaufland lehnt Sammlung der Tafelläden ab

HERTEN-MITTE Seit vielen Jahren sammelt Schwester Daniela mit ihrem Helfer-Team in der Adventszeit Lebensmittel und Hygieneartikel für Bedürftige. „Ein Teil mehr“ heißt die Aktion. Auch im Foyer von Kaufland wurde in der Vergangenheit gesammelt. Rund 20 Kisten voller Waren kamen dort jeweils zusammen. Damit ist Schluss: Kaufland hat die Aktion in diesem Jahr untersagt.

  • Logo von Kaufland

Mit einer Absage hatte Schwester Daniela, die die Tafelläden leitet, nicht gerechnet. Wie gewohnt hatte sie eine Gruppen von Ehrenamtlichen organisiert: Am Samstag, 2. Dezember, wollten die Engagierten von 10 bis 15 Uhr die Kunden im Kaufland-Foyer um Sachspenden bitten. Als die Ordensschwester dann mit der Geschäftsleitung von Kaufland die Details absprechen wollte, wurde ihr Anliegen zurückgewiesen.

Anna Münzing, Sprecherin des Unternehmens, erklärt auf unsere Anfrage die Gründe: „Wir erhalten regelmäßig Anfragen mit der Bitte, in unseren Filialen Sammelaktionen durchführen zu dürfen. Da wir die Erfahrung gemacht haben, dass unsere Kunden bei uns ungestört einkaufen möchten sowie um eine einheitliche Verfahrensweise zu gewährleisten, haben wir uns entschieden, diesen Anfragen nicht nachzukommen.“

Schwester Daniela hat ihren Helfern für die Aktion abgesagt. Wer dennoch am Samstag spenden möchte, kann das bei Real in Bertlich oder bei einer der kommenden Aktionen tun.
 
Die Aktion „Ein Teil mehr“ wird von den Tafelläden der Caritas traditionell im Advent durchgeführt. Die Bürger werden gebeten, haltbare Lebensmittel wie Kaffee, Reis, Schokolade, Konserven oder Pflegeprodukte wie Duschgel zu spenden

- Am 2.12. sammelt das Tafel-Team von 10 bis 15 Uhr bei Real in Bertlich.
- Am 9.12. werden bei Rewe in Westerholt sowie bei Rewe und Netto in Disteln von 10 bis 15 Uhr Sachspenden gesammelt.
- Spenden nehmen auch die Tafelläden an: Geschwisterstraße 36 und Sedanstraße 34.
13 KOMMENTARE
04.12.17 21:47

Wenn Kaufland

von ma(r)l sehen

nun ablehnt, dann lehnen sie es nunmal ab. Warum wird da soviel drüber gequakt? Die denen das nicht gefällt, mögen nun einmal woanders einkaufen gehen, wenn überhaupt einmal. Die anderen fühlen sich vielleicht tatsächlich davon unangenehm berührt. Wer will denn daran den Grad der „Nächstenliebe“ festlegen? Vielleicht engagiert Kaufland sich in andere soziale Projekte? Vielleicht haben sie tatsächlich Kundenbeschwerden nachgegeben? Solche reißerischen aufwendig gestalteten Zeitungs-Kommentare sind eher verkaufsschädigend aufgemacht. Aber wer‘s braucht und seine eigene Netiquette hat.. ..

03.12.17 13:48

Beschämend

von kuechmeister

Ich schäme mich für Kaufland!

03.12.17 13:24

von nickelback

Ich kann immer noch in den Spiegel schauen. Mehrmals im Jahr kaufe ich bei Lidl zusätzliche Ware und packe diese in eine extra Kiste mit extra Bon. Den lasse ich dann da mit dem Hinweis, die Sachen am nächsten Tag den Fahrern der Tafel mitzugeben.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.