Recycling-Anlage wird nachgerüstet: Klagen über Gestank und Fliegenplage

MARL Sorgen Gerüche am Lipper Weg für eine Fliegenplage? Die Alba Group hat auf Beschwerden reagiert. Sie will ihre Recycling-Anlage bis zum Monatsende nachrüsten und Anwohner dann zum Tag der offenen Tür einladen.

  • Die Sortierbänder der Firma Alba. Hierüber läuft der Verpackungsmüll durch die neue Anlage. Foto: Archiv

Mindestens fünfmal, vielleicht öfter hatte Rudolf Pohlmann aus der Lilienstraße einen „süßlich-fauligen Geruch“ in der Nase. Auch andere Anwohner und Spaziergänger beschwerten sich über Gestank im Umfeld der Recycling-Anlage von Alba. Der Tennisverein VfT Schwarz-Weiß Marl hat ein Fliegenproblem. „In unserer Küche sind die Fliegenfänger schwarz, das ist eine richtige Plage“, berichtet der zweite Vorsitzende Ralf Plura.

Die Sortierbänder der Alba-Anlage laufen seit Anfang dieses Jahres. Bereits vor einem Monat hatte unsere Redaktion über erste Probleme mit der von der Kreisverwaltung genehmigten modernen Sortieranlage berichtet. Damals bekamen wir die Auskunft, dass die Anlage bis März nachgerüstet wird. Das scheint nun doch länger zu dauern: Bis Ende März sollen vier Anlagen mit geruchsneutralisierenden Stoffen eingebaut werden. Sie verdampfen ätherische Öle und reduzieren den Gestank deutlich, verspricht Henning Krumrey, Leiter der Alba-Unternehmenskommunikation. In Kläranlagen seien diese Systeme erfolgreich. Außerdem will das Unternehmen Tore installieren, die schneller schließen. Bestellt wurde alles bereits Anfang Februar, so Krumrey.

Tag der offenen Tür

Die Alba Group nehme die Sorgen und Belastungen der Anwohner sehr ernst. Sie habe Gutachter mit Untersuchungen beauftragt, die bereits laufen. Alle Anwohner und Nachbarn will die Alba Group am Samstag, 30. März, zum Tag der offenen Tür einladen. Dabei könne sich jeder anschauen, wie mit moderner Technologie Rohstoffe aus benutzten Verpackungen sortiert werden.

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen wollen die Gerüche in der nächsten Sitzung des Stadtplanungsausschusses am 28. März zum Thema machen. „Im und um den Chemiepark stinkt es zum Himmel“, ärgert sich Ratsherr Klaus Gröner (SPD).
2 KOMMENTARE
06.03.19 08:13

So isses

von Grundguetiger

das Ruhrgebiet, Ablade für allerlei Dinge, die keiner mehr braucht.
Stellt sich nur eine nicht unwichtige Frage. Wer sorgt für alle die Abfälle?
Klar ist aber auch, Anwohnerschutz geht vom Gewinn ab, geht gar nicht!

05.03.19 14:34

Wow !!!

von Koko

Seit wann hört man auf die Beschwerden der Anwohner in Marl?
Speziell der in den Wohngebieten
Zollverein ,Marl-Hamm und Drewer!
Jetzt fehlt uns "nur noch" der Lärmschutz gegen die nächtlich tutenden Züge und den laut"pumpenden" und zischenden nächtlichen Betriebslärm des Chemieparkes sowie gegen die "Wettrennen" auf der A 52!
Aber sonst ist hier alles "Okay"!!!🙃

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.