Rosenmontag: Alle Infos rund um den Zug

RECKLINGHAUSEN Der Countdown läuft, die fünfte Jahreszeit nähert sich ihrem Höhepunkt. Wenn sich am Rosenmontag, 12. Februar, um Punkt 13.11 Uhr der Zug am Konrad-Adenauer-Platz in Bewegung setzt, werden sicher wieder Tausende am Straßenrand stehen und mitfeiern. Wir haben alle Infos kompakt.

  • Kamelle

    Kamelle! Am Montag regnet's wieder Bonbons von den Wagen im Karnevalszug. Foto: Thomas Nowaczyk (Archiv)

Straßensperren:
Der Wall und die Straßen, die zum Wall führen, werden am Rosenmontag ab 11.30 Uhr bis voraussichtlich 17 Uhr gesperrt – auch für Busse.

Zugstrecke:
Vom Konrad-Adenauer-Platz führt die Umzugsstrecke von insgesamt circa vier Kilometern über: Erlbruch, rechts Kaiserwall, Grafenwall, Kurfürstenwall, Herzogswall und Königswall. Nach einer weiteren Runde um den Wall biegt der Zug wieder rechts in den Erlbruch und endet am Konrad-Adenauer-Platz. Der gesamte westliche Teil des Konrad-Adenauer-Parkplatzes wird bereits am Sonntagabend gesperrt, da diese Fläche für die Aufstellung des Rosenmontagsumzuges benötigt wird.

After-Zug-Party:
Nach dem Zugende (gegen 15.15 bis 15.30 Uhr) wird auf dem Rathausplatz bis 17.30 Uhr weitergefeiert.

Parken:
Die Stadtverwaltung empfiehlt allen Besuchern des Umzuges, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Wer mit dem Auto kommt, sollte sein Fahrzeug auf Parkplätzen außerhalb der Wälle abstellen, zum Beispiel am Saalbau, an der Kemnastraße oder in der Tiefgarage am Busbahnhof. Das Parkhaus am Palais Vest bleibt geschlossen - das Einkaufscenter selbst auch.

Sicherheit:
„Das Sicherheitskonzept wird von Jahr zu Jahr auf Aktualität überprüft“, sagt der Beigeordnete Ekkehard Grunwald. „Mit vielen erfahrenen Haupt- und Ehrenamtlichen werden wir alles dazu beitragen, dass Bürger und Gäste friedlich und entspannt Karneval feiern können.“ Dazu gehört in diesem Jahr auch wieder das Aufstellen vom mobilen Sperren an den Hauptzufahrtsstraßen zum Wall.

Glasverbot:
Am Herzogswall wird von 10 bis 16 Uhr zwischen Reitzensteinstraße und Westerholter Weg eine glasfreie Zone eingerichtet. Getränke dürfen hier aufgrund des Verletzungsrisikos durch Glasflaschen nur in Plastikflaschen mitgebracht werden.

Alkoholisierte Kinder und Jugendliche:
Angetrunkene Kinder und Jugendliche sowie Kinder, die ihre Eltern oder Begleiter verloren haben, werden in die Hohenzollernschule, Hohenzollernstraße 3, gebracht. Zwei Mitarbeiter des Jugendamtes werden sie dort betreuen, auch die Polizei sowie ein Arzt sind dort. Zusätzlich wird der Sanitätsdienst des DRK ein Behandlungszelt auf dem Parkplatz an der alten Feuerwache, Herzogswall 31-37, aufbauen. Auch dort werden Mitarbeiter des Jugendamts die Jugendlichen bis zur Abholung durch die Eltern mit betreuen. Die Polizei wird ebenfalls dort vertreten sein.
2 KOMMENTARE
10.02.18 13:46

Der Zug kütt

Das wurde aber auch Zeit zwinkern

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.