Mahnwache angemeldet: AfD kommt mit Gauland, Röckemann und Roewer

Waltrop Die "größte öffentliche Hallen-Veranstaltung der NRW-AfD seit Jahresbeginn“ findet nach Partei-Angaben am 28. März in Waltrop statt. Bis zu 600 Personen werden erwartet, darunter Spitzen-Funktionäre wie Bundes- und Fraktionssprecher Dr. Alexander Gauland, der ehemalige Verfassungsschutz-Präsident Thüringens, Dr. Helmut Roewer, Landessprecher Thomas Röckemann und Bezirkssprecher Steffen Christ. Thema in Waltrop: „Prüffall AfD – Rechtsstaat in Gefahr?“

  • Alexander Gauland

    Alexander Gauland. Foto: Jörg Carstensen

Mit voraussichtlich mehr als 600 Teilnehmern werde das Ereignis „die größte öffentliche Hallen-Veranstaltung der NRW-AfD seit Jahresbeginn“ sein, heißt es in einer Ankündigung auf dem sozialen Netzwerk Facebook.
In einer von Steffen Christ versendeten Mitteilung heißt es: „Aufgrund diverser Nachfragen“ teile der Vorstand des Bezirksverbandes Münster der AfD mit, „dass die Saal-Großveranstaltung wie geplant stattfinden wird“.

Mahnwache ist angemeldet

Sie soll um 18 Uhr beginnen. Von 17 bis 18 Uhr plane zudem die AfD eine „Mahnwache“ vor der Stadthalle unter dem Motto „Gegen Extremismus jeder Art“. Diese Veranstaltung sei angemeldet, bestätigte die Pressestelle der Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion. Es handle sich um eine stationäre Veranstaltung, das heißt, es ist den Teilnehmern nicht erlaubt, durch die Stadt zu ziehen wie bei einem Demonstrationszug.

Die Veranstaltung in der Stadthalle sei nicht nur für AfD-Mitglieder zugänglich, heißt es weiter in der Mitteilung von Steffen Christ. Auch interessierte Bürger und Unterstützer seien „herzlich willkommen“. Ein Personalausweis sollte jedoch zur Einlasskontrolle mitgebracht werden. In der Facebook-Nachricht ist eine E-Mail-Adresse genannt, unter der man sich anmelden kann. Auch Medienberichterstattung sei zugelassen, hieß es von der AfD.

Buntes Fest am Kiepenkerl

Am Tag der AfD-Veranstaltung plant das vom SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Marcel Mittelbach moderierte, überparteiliche „Bündnis für Demokratie“, ab dem Nachmittag ein buntes Fest rund um den Kiepenkerlbrunnen. Dabei will sich, wie berichtet, das Bündnis nicht an der AfD abarbeiten, sondern darstellen, wofür die Waltroper Stadtgesellschaft aus der Sicht der Initiatoren steht.
10 KOMMENTARE
15.03.19 15:21

Hass und Hetze verbreiten...

von SchwanzusLongus

da kann man nie genug von haben, Hassprediger wie die AfD, ach ja der Nuhr Dieter tritt ja auch noch auf, fehlt noch einer?

13.03.19 13:17

Waltrop hat eine rechte Szene

von ole1

interessante These.Alle Leute die AFD wählen kriegen ab sofort ein Einkaufsverbot in Waltrop.Geht woanders hin...

13.03.19 12:35

Möglicherweise

von Balou

...wäre es klug, dieser "Partei" kein Forum zu bieten. Die nutzen das zu ihren eigenen Zwecken aus. Man wird sich als "Opfer" darstellen. Dieses könnte wiederum zu einer breiteren Akzeptanz führen. Ich möchte nur um eine gewisse Vorsicht bitten.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.