BVB gegen Stuttgart: Terzic-Appell und zwei Fragezeichen

BVB-Trainer Edin Terzic feuert sein Team an.
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf den VfB Stuttgart. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Nach zwei dürftigen Auftritten bei Union Berlin (0:2) und im DFB-Pokal bei Hannover 96 (2:0) steht Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart in der Bringschuld. Auf der Pressekonferenz am Freitagmittag nahm Trainer Edin Terzic sein Team in die Pflicht. Zugleich bezog er Stellung zu der zuletzt öffentlich geäußerten Kritik seiner Spieler.

BVB-Trainer Edin Terzic wünscht sich Zusammengehörigkeitsgefühl

„Es ist gerade nicht leicht. Es geht darum, dass wir nicht übereinander, sondern miteinander reden. Es ist nicht so, als würden nur noch die Fetzen fliegen. Wir müssen positiver mit der ganzen Geschichte umgehen. Wir werden positiv bleiben, das ist der einzige Weg“, betonte Terzic. Auch über die von ihm bisweilen vermisste intrinsische Motivation seiner Spieler sprach Terzic: „Sie ist extrem wichtig, um konstant Leistungen zu bringen. Wir müssen ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln, das ist unsere Aufgabe.“

Verbesserungsbedarf sieht der BVB-Trainer auch in sportlicher Hinsicht: „Es gibt ein paar Punkte, die wir dringend verbessern wollen. Wir haben die zweitmeisten Abschlüsse, aber erst 13 Tore geschossen. Dass wir bei der Effektivität zulegen müssen, ist uns bewusst“, sagte Terzic.

BVB-Kapitän Marco Reus: Einsatz gegen Stuttgart weiter fraglich

Personell hat er eine große Baustelle mehr. Thomas Meunier wird nach seinem Jochbeinbruch monatelang ausfallen. „Er wird in diesem Kalenderjahr nicht mehr für uns zum Einsatz kommen. Er wird vier Wochen pausieren müssen. Wir hoffen, dass er es schafft, rechtzeitig zur WM auf dem Platz zu stehen“, so Terzic. Der Belgier habe sich bereits eines kleinen operativen Eingriffs unterzogen.

Ersetzen könnte ihn Niklas Süle. Auch Thorgan Hazard, Felix Passlack oder Marius Wolf seien eine Alternative – ebenso sei eine Systemumstellung denkbar. Bei Wolf gebe es allerdings noch Fragezeichen. Er soll sich am Freitag noch einem Medizincheck unterziehen, um zu überprüfen, ob es für einen Einsatz am Samstag gegen Stuttgart reicht. Ob es grünes Licht gebe, darüber entscheide das Abschlusstraining. Kapitän Marco Reus (Sprunggelenk) hingegen hat am Freitag bei der letzten Einheit gefehlt.

BVB-Pressekonferenz mit Edin Terzic – Liveticker zum Nachlesen:


13.16 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

Edin Terzic über Marco Reus.
„Ich habe schon häufiger gesagt, wie wichtig Marco ist. Welchen Einfluss er haben kann, hat er bei Union Berlin gezeigt. hat sich gut bewegt, gut beschleunigt. Er erzielt häufig das 1:0. Es ist aber so wie es ist, ihr habt das Tackling gesehen, dass ihn zur Pause gezwungen hat. Wir hoffen, dass er schnell in den Rhythmus kommt. Er ist ein wichtiger Spieler für uns und für die Nationalmannschaft.“

Edin Terzic über Donyell Malen:
„Donny hatte keinen einfachen Start in die Saison. Er hat die Nations League wegen der Reha verpasst. Hat dann herausragend trainiert, sich aber nach dem Spiel bei 1860 verletzt. Jetzt ist er in die Mannschaft zurückgerückt. Wir haben es noch nicht geschafft, die Vielzahl an Torchancen zu nutzen. Wir müssen im Eins-gegen-eins mutiger werden. Wir müssen mutiger werden. Donny kommt immer wieder gut und gefährlich zum Abschluss. Das sehen wir auch im Training. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir es im Spiel sehen.“

Edin Terzic über die Form:
„Wir sind mit der Tabelle nicht zufrieden. Nicht nur mit den Punkten, auch mit dem Torverhältnis. Trotzdem: Union ist sieben Punkte weg. Wir haben aber noch 24 Spieltage Zeit, um Punkte zu sammeln. Nach dem Spiel gegen Stuttgart gucken wir uns die Tabelle an.“

Edin Terzic über Anthony Modeste:
„Tony hatte nach dem Spiel gegen Sevilla seinen Oberschenkel gespürt. Dann hatte ihn der Magen-Darm-Infekt aus der Bahn geworfen, er hat sich nicht gut gefühlt. Gegen Hannover hätten wir auf ihn zählen können. Nach dem Spiel hat er sein Training absolviert. Tony wird morgen einsatzbereit sein.“

Edin Terzic über den VfB Stuttgart:
„Die Stuttgarter spielen nicht die Saison, die sie sich erwünscht haben. Haben auch Pech gehabt. Ich finde, sie haben viele gute Einzelspieler. Die haben jetzt in der letzten Woche ihren ersten Sieg eingefahren. Das setzt Kräfte frei. Im Pokal haben sie noch mehr Selbstbewusstsein getankt. Die Seiten mit Silas und Sosa sind sehr gut. Sie haben aber nicht die beste Phase aktuell. Wir brauchen unbedingt den Heimsieg, sind der Favorit. Sie werden alles reinwerfen, werden Dinge, die Union gut gemacht hat, kopieren.“

Edin Terzic über die Stimmung in der Mannschaft:
„Wir wünschen uns, dass wir besser spielen. Aber nachdem wir im Sommer einige Dinge verändert haben, haben wir gesagt, dass es kein leichtes Jahr wird. Wir haben uns erhofft, dass wir weiter sind, sechs Punkte in der Bundesliga mehr haben. Aber wir sind im Pokal weitergekommen, das zählt. Wir haben in der Champions League alles in der Hand. Wir haben mit einer Serie alles in der Hand. Wir haben Dinge angesprochen, was wir verbessern müssen. Aber wir wollen positiv bleiben.“

Edin Terzic über seine Worte nach dem Hannover-Spiel:
„Wir waren mit der Leistung in Hannover nicht zufrieden. Ähnlich nach dem Köln-Spiel. Ich habe die Sachen offen angesprochen. Das ist nicht leicht, ich werde konfrontiert mit Dingen, die Spieler gesagt haben – andersrum genauso. Im Leben und im Sport ist die intrinsische Motivation unglaublich wichtig. Wir wollen Lösungen finden, eine Mannschaft formen, die ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt.“


Edin Terzic über das BVB-Angriffsspiel:
„Wir sind auf Rang zwei in der Tabelle der Abschlüsse, haben aber erst 13 Tore geschossen. Wir müssen effektiver werden. Wir müssen entschlossener werden. Wir müssen aber auch noch mehr Chancen herausspielen. Daran arbeiten wir, aber nicht seit gestern. Jetzt fühlt es sich gerade schwer an. Aber wir werden da raus kommen, treffen. Dann wird sich das eine oder andere leichter fallen.“

Edin Terzic über das Personal:
„Thomas Meunier wird in diesem Jahr nicht mehr für uns zum Einsatz kommen. Wir hoffen, dass er es zur WM schafft. Er hatte einen kleinen operativen Eingriff. Gegen Bayern haben wir mit Niklas Süle auf der Position gespielt und richtig gut gemacht. Dann haben wir es mit Thorgan Hazard offensiver gestaltet. Felix Passlack ist in Hannover auch zum Einsatz gekommen. Bei Marco Reus und Marius Wolf haben wir noch Fragezeichen. Marco hatte seinen Fuß schmerzhafter gespürt. Bei Marius war es auch so, dass er pausiert hat.“

13.00 Uhr:
Die Pressekonferenz startet.

12.45 Uhr:
Herzlich willkommen in unserem Live-Ticker. In 15 Minuten beginnt die BVB-Pressekonferenz mit Edin Terzic vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart.