Borussia Dortmund

BVB-Vollzug mit Verzögerung: Sebastien Haller unterschreibt bis 2026

Unterschrieben hatte Sebastien Haller seinen BVB-Vertrag bereits am 23. Juni - jetzt ist der Transfer auch offiziell perfekt. Der Haaland-Nachfolger unterschreibt bis 2026 und hat sich viel vorgenommen.
BVB-Neuzugang Sebastien Haller blickt Richtung Tor.
Sebastien Haller folgt bei Borussia Dortmund auf Erling Haaland. © imago / Sven Simon

Borussia Dortmund hat seinen Wunschkandidaten für die Nachfolge von Stürmer Erling Haaland verpflichtet: Sebastien Haller wechselt vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam zum BVB. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste unterschreibt einen Vertrag bis 2026 – Borussia Dortmund zahlt die Rekordablöse von rund 31 Millionen Euro, aufgrund diverser Boni kann die Ablöse auf bis zu 34,5 Millionen Euro anwachsen. Bei Ajax Amsterdam stand Haller noch bis 2025 unter Vertrag.

Sebastien Haller passt perfekt ins Anforderungsprofil des BVB

Haller liegt damit vor Mats Hummels, Karim Adeyemi, Andre Schürrle oder Donyell Malen. Eine üppige Summe, die die Borussen um Sportdirektor Sebastian Kehl aber zu stemmen bereit sind, weil der Spieler zum einen ins Profil passt und andererseits wenig Bedenken bestehen, dass der neue Neuner in Dortmund direkt die Torproduktion aufnehmen wird.

Sebastien Haller in der BVB-Kabine.
Sebastien Haller trägt in der neuen Saison Schwarzgelb.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Sébastien Haller einen gestandenen Mittelstürmer verpflichten konnten, der zuletzt in der Champions League für Furore gesorgt hat, der insbesondere aber auch die Bundesliga kennt und seine Klasse und hohe Abschlussqualität dort bereits unter Beweis gestellt hat“, sagt Borussia Dortmunds neuer Sportdirektor Sebastian Kehl in einer entsprechenden Pressemitteilung des Vereins. „Das Gesamtpaket ist sehr vielversprechend. Sébastien bringt eine hohe körperliche Präsenz mit sich, auch physisch ist er sehr belastbar. Mit seiner Erfahrung kann er gerade unseren jungen Kräften in der der Offensive auch Halt und Stabilität verleihen. In den Gesprächen mit uns hat er klar zum Ausdruck gebracht, dass er mit dem BVB einiges erreichen möchte.“

BVB-Neuzugang Haller: „Hoffentlich werden wir Großes erreichen“

Den Medizincheck im Knappschaftskrankenhaus hatte Haller bereits am 23. Juni absolviert, anschließend das Trainingsgelände in Brackel inspiziert und danach seinen BVB-Vertrag unterschrieben. Auf Wunsch von Ajax Amsterdam wurde der Transfer erst jetzt offiziell vermeldet, da die Niederländer – als börsennotierter Verein – das finanzielle Plus mit ins am 1. Juli beginnende Geschäftsjahr 2022/23 nehmen wollten. „Es ist ein tolles Stadion, aber das tollste Stadion ist nichts ohne seine Fans. Ich kann es kaum erwarten, als Teil der BVB-Familie künftig die Unterstützung von über 80.000 Zuschauern spüren zu dürfen. Gemeinsam werden wir in den kommenden Jahren hoffentlich Großes erreichen und dann auch gemeinsam feiern können“, freut sich der Neuzugang auf Borussia Dortmund und seine Fans.

Fotostrecke

Dortmund Airport: Sebastien Heller zum Medizincheck beim BVB

Haller soll wie die anderen Nationalspieler am Wochenende zur Mannschaft dazustoßen, dann steht auch für ihn zunächst die obligatorische Leistungsdiagnostik an. Der Stürmer übernimmt wie erwartet die Rückennummer von Vorgänger Erling Haaland, er wird in Zukunft mit der Nummer 9 auflaufen.

Der BVB hat den Umbruch schon jetzt weit vorangetrieben

Haller, der in der abgelaufenen Saison in 42 Pflichtspielen 34 Tore erzielt hat, war im Januar 2021 von West Ham United in die Niederlande gewechselt. Jetzt kehrt er zurück nach Deutschland. Bereits von 2017 bis 2019 spielte der 28-Jährige in der Bundesliga, trug damals das Trikot von Eintracht Frankfurt und war dort gemeinsam mit Luka Jovic und Ante Rebic Teil der sogenannten „Büffelherde“. Unter Nico Kovac holte die SGE im Mai 2018 den DFB-Pokal.

Der BVB hat seinen geplanten Umbruch in diesem Sommer damit bereits weit vorangetrieben und tief in die Tasche gegriffen. Innenverteidiger Niklas Süle kommt ablösefrei. Nico Schlotterbeck (20 Millionen Euro), Karim Adeyemi (30) und Salih Özcan (5,5) und nun Haller haben eine Stange Geld gekostet. Alle Nationalspieler sollen ab dem 8./9. Juli in den Trainingsbetrieb integriert werden.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.