Der Borussen-Spieltach Alle BVB-Fakten: So könnte Dortmund gegen Wolfsburg starten

Redakteur
Die BVB-Spieler bejubeln einen Treffer
Die BVB-Profis wollen auch gegen den VfL Wolfsburg jubeln. © dpa
Lesezeit

Borussia Dortmund ist heute Abend (18.30 Uhr, live auf Sky) zu Gast beim VfL Wolfsburg. Wir liefern alle Fakten:


Wolfsburg gegen den BVB – welche Spieler fallen aus?

Wolfsburg:
Franjic (muskuläre Probleme), Guilavogui (Adduktorenprobleme), Kruse (nicht berücksichtigt), Paredes (muskuläre Probleme)

BVB: Bynoe-Gittens (Schulter-Operation), Dahoud (Schulter-Operation), Haller (Tumorerkrankung), Meunier (Jochbeinbruch), Morey (Knie-Operation), Reus (Sprunggelenksprobleme), Rothe (Knochenstauchung), Schulz (nicht berücksichtigt), Wolf (Infekt)

Wolfsburg gegen den BVB – so könnten beide Teams starten:

Wolfsburg:
Casteels – Baku, Bornauw, van de Ven, Paulo Otavio – Arnold – F. Nmecha, Gerhardt – Wimmer, Kaminski – Marmoush

BVB: Kobel – Süle, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro – Özcan, Bellingham – Adeyemi, Brandt, Reyna – Moukoko


Wolfsburg gegen den BVB – das sagen die beiden Trainer:

Nico Kovac (Wolfsburg):
„Wir müssen als Einheit auftreten und die individuelle Klasse der Dortmunder stoppen. Unsere Automatismen greifen immer besser und wir wollen beweisen, dass wir auch gegen eine Topmannschaft mithalten können.“

Edin Terzic (BVB): „Wolfsburg hat sehr viel Tempo auf dem Platz, offensiv und defensiv, dazu sind sie die sprintstärkste Mannschaft der Liga. Wir wollen sie knacken, indem wir die Dinge weiterhin gut machen, die uns zuletzt auch Erfolg gebracht haben.“


Wolfsburg gegen den BVB – die Fakten zum Spiel:

Beide Teams mit guten Serien: Der VfL Wolfsburg ist seit sechs Bundesliga-Partien ungeschlagen (drei Siege, drei Remis). In diesem Zeitraum sind die Wölfe mit zwölf Punkten das viertbeste Team und verbesserten sich in der Tabelle auf Rang elf. Der BVB hat zuletzt drei Erfolge in Serie eingefahren und hat drei Zähler Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern München.

Die Offensivprobleme sind Geschichte: Nach nur fünf Toren an den ersten sieben Spieltagen sind Wolfsburg in den vergangenen sechs Partien 15 Treffer gelungen. Ähnlich sieht es beim BVB aus, der nach zehn Partien nur 13 Tore vorzuweisen hatte. In den vergangenen drei Partien gelangen dann ingesamt zehn Treffer.

Arnold legt zu: Seit seiner Rekordsaison 13/14, als ihm sieben Saisontreffer gelangen, hat Maximilian Arnold nie mehr als vier Tore pro Saison erzielt. Aktuell steht der VfL-Kapitän schon bei drei Treffern. In Mainz traf 28-Jährige zum achten Mal in seiner Karriere mit einem direkten Freistoß – das ist mit Freiburgs Jonathan Schmid Höchstwert aller aktuellen Bundesliga-Spieler.

Wolfsburgs bittere BVB-Bilanz: Im Mai 2015 wurde der VfL Wolfsburg durch einen 3:1-Finalsieg gegen Borussia Dortmund DFB-Pokalsieger. Seither trafen die Wölfe 14 Mal in der Bundesliga auf den BVB und holten dabei nur einen Punkt (0:0 in Dortmund im Januar 2018). Die vergangenen acht Duelle gingen verloren. Außerdem haben die Schwarzgelben die vergangenen sieben Gastspiele in der Volkswagen-Arena gewonnen. Eine solche Siegesserie in der Fremde gelang den Dortmundern in ihrer Bundesliga-Geschichte gegen keinen anderen Verein.