Mehrere Spieler fehlen: BVB meldet Kader für die Champions League

BVB-Trainer Edin Terzic wirft den Ball aufs Spielfeld.
Edin Terzic startet mit dem BVB am Dienstag gegen Kopenhagen in die Champions League. © imago / Laci Perenyi
Lesezeit

Mit einem (zunächst) 25 Spieler umfassenden Kader geht Borussia Dortmund in die Gruppenphase der Champions League 2022/23. Seit Sonntagmittag ist der Kader auf der Seite der UEFA einsehbar.

Der BVB verzichtet auch in der Champions League auf Nico Schulz

Mehrere BVB-Spieler fehlen – aus unterschiedlichen Gründen: Nicht gemeldet wurden die verletzten Mateu Morey und Mahmoud Dahoud sowie der erkrankte Sebastien Haller. Auch Nico Schulz fehlt, er spielt in den Planungen von Edin Terzic weiterhin keine Rolle. Auf den ersten Blick überraschend: Auf der A-Liste fehlen Jude Bellingham und Youssoufa Moukoko. Hier bedient sich der Verein den Möglichkeiten der B-Liste.

Bei der UEFA heißt es dazu: „Ein Spieler kann auf der Liste B registriert werden, wenn er am oder nach dem 1. Januar 2001 geboren wurde und wenn er seit seinem 15. Geburtstag für mindestens zwei Jahre in Folge für den betreffenden Klub spielberechtigt war; oder für drei Jahre in Folge – bei einer maximal einjährigen Leihe – für einen Klub desselben Verbandes. 16-jährige Spieler dürfen registriert werden, wenn sie die letzten zwei Jahre ohne Unterbrechung beim betreffenden Klub unter Vertrag gestanden haben.“

BVB kann über die B-Liste weitere Spieler melden

Da auf der A-Liste maximal 25 Spieler – davon mindestens zwei Torhüter – stehen dürfen, können über die B-Liste mehr Spieler gemeldet werden. Klubs dürfen hier während einer Saison eine unbegrenzte Zahl von Spielern eintragen. Die Liste muss der UEFA am Tag vor dem jeweiligen Spiel bis spätestens 24 Uhr (MEZ) vorliegen.

Acht dieser 25 Plätze sind exklusiv für „lokal ausgebildete Spieler“ reserviert. Sollte ein Team weniger als acht Eigengewächse nominieren, reduziert sich die Zahl der Spieler auf Liste A entsprechend. Die UEFA unterscheidet zwei Kategorien lokal ausgebildeter Spieler:

1.)
Im Klub ausgebildete Spieler, die im Alter zwischen 15 und 21 Jahren mindestens drei Jahre bei diesem Klub unter Vertrag gestanden haben.

2.) Im nationalen Verband ausgebildete Spieler, die im Alter zwischen 15 und 21 Jahren mindestens drei Jahre bei einem anderen Klub desselben Verbandes unter Vertrag gestanden haben. Kein Klub darf mehr als vier im Verband ausgebildete Spieler für die Liste der acht lokalen Spieler melden.

Bis zu drei Spieler können zum Achtelfinale nachgemeldet werden

Maximal drei neue Spieler können zum Achtelfinale gemeldet werden. Die A-Liste kann angepasst werden, wenn ein Klub die K.o.-Runde erreicht. Vor dem Achtelfinale können die Vereine bis zum 2. Februar (24 Uhr, MEZ) maximal drei neue Spieler registrieren.


Der BVB-Kader für die Gruppenphase der Champions League (A-Liste):

Tor: Kobel (1), Meyer (33), Unbehaun (38)

Abwehr: Schlotterbeck (4), Guerreiro (13), Hummels (15), Can (23), Meunier (24), Süle (25), Rothe (36), Coulibaly (44), Papadopoulos (47)

Mittelfeld: Özcan (6), Reyna (7), Hazard (10), Reus (11), Wolf (17), Brandt (19), Passlack (30), Kamara (32), Gürpüz (42), Bynoe-Gittens (43)

Sturm: Modeste (20), Malen (21), Adeyemi (27)