Terzic vor BVB-Spiel in Sevilla: „ ... dann werden wir hier verlieren“

BVB-Trainer Edin Terzic während einer Pressekonferenz.
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf den FC Sevilla. © dpa
Lesezeit

Borussia Dortmund geht mit großen Personalproblemen ins wegweisende Champions-League-Spiel beim FC Sevilla (Mittwoch, 21 Uhr, live auf DAZN). Mats Hummels und Marius Wolf werden erneut fehlen, hinter dem Comeback von Gregor Kobel steht ein Fragezeichen. „Er ist glücklicherweise mit uns gereist und wird mit uns trainieren. Dann werden wir entscheiden, ob er spielfähig ist oder es für den Kader reicht“, sagte Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz am Dienstagabend.

BVB-Trainer Terzic: „Die Enttäuschung haben alle mitbekommen“

Die 2:3-Niederlage in Köln hängt den BVB-Verantwortlichen noch in den Kleidern: „Die Enttäuschung haben alle mitbekommen, die haben nicht nur die Spieler gespürt. Es wurde auch nicht besser, nachdem wir es im Video gesehen haben. Wir haben versucht, einen offenen und ehrlichen Umgang zu finden. Wir haben uns ein paar Fragen gestellt, ich habe auch ein paar Fragen gestellt, die schwer zu beantworten sind. Wir werden versuchen, hart daran zu arbeiten, dass sie nicht wiederkommen“, erklärte Terzic.

Mittelfeldspieler Julian Brandt meinte: „Wir hatten am Montag eine Sitzung, die nicht schön war und wo wir den Finger in die Wunde gelegt haben. Trotzdem ist es die Aufgabe der elf Jungs, die morgen auf dem Platz stehen, den Switch zu bekommen. Das Spiel ist eine große Chance, den Wind zu unseren Gunsten zu drehen.“

BVB zu Gast beim FC Sevilla: Neue Chance für Moukoko?

Ob Youssoufa Moukoko am Mittwoch eine Chance von Beginn an erhält, ließ Terzic offen: „Mouki war fester Bestandteil jedes Spieltags. Mal etwas früher, mal etwas später. Ich sehe Mouki jeden Tag sehr ehrgeizig auf dem Trainingsplatz und dass er spielen möchte. Ich wünsche mir einfach offen und ehrlich, dass beide Stürmer morgen treffen.“

Alle Aussagen der BVB-PK mit Edin Terzic und Julian Brandt:


17.38 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

17.37 Uhr: Julian Brandt über die zentrale Mittelfeldposition:
„Am wohlsten fühle ich mich auf dem Platz. Sicherlich gefällt mir die Position sehr gut. Aber hier ist die Geschichte eben auch so, dass wir einen hervorragenden Spieler auf der Position haben, mit dem ich einfach auch gerne zusammen auf dem Platz stehe. Ich habe es in Köln angenommen, habe aber auch nicht alles perfekt gemacht. Ich will auf dem Platz stehen und Dinge so gut machen, wie es nur geht.“

17.35 Uhr: Edin Terzic über die Trainerdiskussion in Sevilla:
„Ich habe ihn als hervorragenden Trainerkollegen kennengelernt. Wir stellen uns auf das beste Sevilla ein, dass sie sein können – mit Lopetegui an der Linie. Und wenn wir keine 100 Prozent geben, werden wir hier verlieren.“

17.33 Uhr: Edin Terzic über die Ausgangslage:
„Um in die K.o.-Phase zu kommen, brauchen wir vermutlich zehn Punkte oder mehr. Es sind noch vier Spiele da, um Punkte zu sammeln. Die Champions League verzeiht nicht. Wir müssen möglichst punkten. Es wird nicht einfach hier, weil sie viel von Spiel zu Spiel zu verändern. Das Potenzial, das Sevilla hat, ist enorm. Sie gehören zu den Top-Mmannschaften in Spanien und Europa. Es waren vor zwei Jahren gegen sie zwei ganz schwere Aufgaben. Sie haben auch morgen die Chance, in die Champions League zurückzufinden.“

17.30 Uhr: Julian Brandt über die Terzic-Kritik:
„Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, nicht schlecht in den zweiten Durchgang zu starten. Am Ende verliert nicht nur das Trainerteam, sondern auch wir Spieler. Wir hatten gestern eine Sitzung, die nicht schön war und wo wir den Finger in die Wunde gelegt haben. Trotzdem ist es die Aufgabe der elf Jungs, die morgen auf dem Platz stehen, den Switch zu bekommen. Das Spiel morgen ist eine große Chance, den Wind zu unseren Gunsten zu drehen. Wir sind mittendrin in den Englischen Wochen und lange kann man solche Sachen nicht mit sich schleppen.“

17.28 Uhr: Edin Terzic über die Kritik nach der Köln-Pleite:
„Die Enttäuschung haben alle mitbekommen, die haben nicht nur die Spieler gespürt. Es wurde auch nicht besser, nachdem wir es im Video gesehen haben. Wir haben versucht, einen offenen und ehrlichen Umgang zu finden. Wir haben uns ein paar Fragen gestellt, ich habe auch ein paar Fragen gestellt, die schwer zu beantworten sind. Wir werden versuchen, hart daran zu arbeiten, dass sie nicht wiederkommen. Ich bin mir trotzdem sicher, dass es wieder dieses Spiel geben wird, mit einer Phase wie in Köln, die uns den Sieg gekostet hat.“

17.27 Uhr: Julian Brandt über die Unterschiede zwischen Modeste und Haaland:
„Erling ist ein ganz anderer Stürmertyp als es Tony ist. Beides sind super Jungs. Erling hat hier sehr große Fußabdrücke hinterlassen bei den Fans und in der Geschichte des Vereins. Und natürlich ändert sich auch unsere Art, Fußballzuspielen. Tony mag es, über Flanken gefüttert zu werden. Es macht Spaß mit beiden Spielern. Wir alle arbeiten viel, vielleicht noch nicht genug dafür, dass bei ihm der Knoten platzen wird. Das Kapitel Erling Haaland ist hier abgeschlossen und wir werden uns um Tony kümmern.“

17.24 Uhr: Edin Terzic über die Situation im Sturm:
„Wir wollen natürlich immer wieder unsere Leistungen analysieren und schauen, was war gut und was weniger gut. Mouki war fester Bestandteil jedes Spieltags. Mal etwas früher, mal etwas später. Ich sehe Mouki jeden Tag sehr ehrgeizig auf dem Trainingsplatz und dass er spielen möchte. Ich wünsche mir einfach offen und ehrlich, dass beide Stürmer morgen treffen.“

17.22 Uhr: Edin Terzic über Gregor Kobel:
„In der aktuellen Situation möchte ich weder zu positiv noch zu negativ klingen. Er ist glücklicherweise mit uns gereist und wird mit uns trainieren. Dann werden wir entscheiden, ob er spielfähig ist oder es für den Kader reicht.“

17.20 Uhr: Julian Brandt über die Gruppenkonstellation:
„Jedes Spiel ist entscheidend, um in der Gruppe weiterzukommen. Ich glaube, dass wir dieses Spiel genauso angehen, wie jedes andere auch. Wir wollen dieses Spiel gewinnen.“

17.18 Uhr: Julian Brandt über die Ausgangslage:
„Ich habe für mich persönlich ein gutes Gefühl. Viele gehen davon aus, dass Sevilla eine schwierige Situation hat, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Ich erwarte aber einen wahnsinnig schwierigen Gegner. Vor zwei Jahren war es ein sehr enges Spiel, in dem sie uns alles abverlangt haben. Wenn wir nicht bei 100 Prozent sind, wird es enorm schwierig für uns.“

17.17 Uhr:
Edin Terzic und Julian Brandt sind da. Die Pressekonferenz beginnt.

17.00 Uhr:
In rund 15 Minuten beginnt die BVB-Pressekonferenz mit Edin Terzic und Julian Brandt vor dem Champions-League-Spiel beim FC Sevilla.