Borussia Dortmund

Watzke hofft auf schnelle Hummels-Rückkehr – BVB plant mit 60 Prozent Auslastung

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hofft auf eine schnelle Rückkehr des angeschlagenen Mats Hummels. Für die neue Bundesliga-Saison plant Borussia Dortmund mit 60 Prozent Stadionauslastung.
© imago images/Team 2

In der BVB-Medienrunde sprach der 62-Jährige am Mittwochmittag in Bad Ragaz über die schwierigen Start-Voraussetzungen für Marco Rose, die Personalsituation in der Abwehr und die Fan-Rückkehr in die Stadien.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über …

… die Eindrücke der Vorbereitung unter Marco Rose: „Der Trainer hat es sehr schwer momentan. Eine Saisonvorbereitung, in der in der vierten Wochen noch nicht alle Spieler da sind, habe ich auch noch nicht erlebt. Marco und sein Team machen es sehr, sehr gut. Es gibt eine gute Ansprache und ein klares Konzept.“

… einen möglichen Neuzugang für die Innenverteidigung: „Alles, was man macht, muss man mit Sinn und Verstand machen. Mats Hummels wird deutlich schneller zurückkommen, als es zuletzt in den Medien stand. Wenn wir wüssten, dass einer der etatmäßigen Innenverteidiger ausfällt, dann würden wir das auch so sehen. Aber aktuell sehe ich das nicht als zwingend notwendig an. Natürlich haben wir immer noch eine gewisse wirtschaftliche Stärke, dass wir etwas machen könnten.“

… den Inzidenzwert als das Maß der Dinge: „Ich kann es nicht nachvollziehen. Wir haben unsere Corona-Politik drauf ausgerichtet, dass sich möglichst viele Leute impfen lassen. Das könnten auch mehr sein. Es wurde immer gesagt, wenn dann irgendwann viele Menschen geimpft sind, dann verliert die Inzidenz an Wert. Das sehe ich in der Politik aktuell nicht, aber ich sehe das Bemühen. So können wir auch gegen Eintracht Frankfurt 22.500 Zuschauer bei einer Inzidenz über 35 ins Stadion lassen. Die Leute, die sich impfen lassen, müssen dafür auch belohnt werden. Wir als Veranstalter sollten auch das Recht haben, dass wir sagen, wen wir reinlassen. Geimpfte werden da einfach mehr Möglichkeiten haben. Wir müssen auch ein Kontingent für getestete Kinder haben.“

… mögliche gerichtliche Schritte: „Klagen kann nur die Ultima Ratio sein. Wir müssen versuchen, mit der Politik eine Lösung zu finden. Es ist schon noch ein Unterschied, ob jemand getestet oder geimpft ist.“

… die Zuschauerplanung für die kommende Saison: „Für diese Saison planen wir irgendwo mit 60 Prozent Auslastung. Aber auch damit werden wir keine schwarze Zahlen schreiben.“

… die finanzielle Spaltung in der Bundesliga: „Die Kluft wird sowieso weiter auseinandergehen. Insgesamt gibt es schon eine Zurückhaltung. Wenn du als Klub einem Staat gehörst, hast du natürlich andere Möglichkeiten.“

… die Kluft zwischen Dortmund und Bayern: „Ich glaube, dass sie gleich geblieben ist. Bayern hat die gleichen Voraussetzungen.“

… die Saisonziele: „Wenn man sich zu weit aus dem Fenster lehnt, zeugt das von Übermut und nicht von Vernunft. Letztes Jahr haben wir gar nichts gesagt. Aber das war letzten Endes nicht die schlechteste Saison von Borussia Dortmund. Wir wollen uns in der Meisterschaft ein bisschen verbessern und in den Pokalwettbewerben weiterkommen.“

Lesen Sie jetzt