Borussia Dortmund

Weiterer BVB-Stammspieler droht auszufallen – Verwirrung um Haaland-Verletzung

Der BVB biegt auf die Zielgerade der Saison ein. Lieblingsgegner Wolfsburg ist am Samstag zu Gast. Ein weiterer Stammspieler droht auszufallen. Verwirrung gibt es um die Haaland-Verletzung.
Neben Donyell Malen und Mahmoud Dahoud muss der BVB gegen Wolfsburg wohl auch auf Raphael Guerreiro verzichten. © imago / Team 2

Geht es nach der Statistik, könnte sich der VfL Wolfsburg die Reise nach Dortmund sparen. Seit dem Sieg im Pokalfinale 2015 haben die Wölfe in 13 Bundesliga-Spielen gegen den BVB nur einen Punkt (0:0 in Dortmund im Januar 2018) geholt. Außerdem blieb der VfL in den vergangenen fünf Gastspielen im Signal Iduna Park ohne Treffer.

Nico Schulz könnte direkt wieder in die BVB-Startelf rücken

Gute Voraussetzungen für die Schwarzgelben, ein gelungenes Osterwochenende zu erleben. Die personelle Lage bleibt – wie die gesamte Saison über – angespannt. Die positive Nachricht: Nico Schulz hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und steht vor der Rückkehr in den BVB-Kader.

Durchaus möglich, dass der 29-Jährige direkt in der Startelf stehen wird. Denn: „Raphael Guerreiro hat noch Probleme“, berichtet BVB-Trainer Marco Rose auf der Pressekonferenz am Donnerstag. „Die Tendenz geht dahin, dass wir am Samstag auf ihn verzichten müssen.“ Auch Felix Passlack (nach Muskelfaserriss) muss sich noch gedulden.

Glück im Unglück für BVB-Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud

Neben Giovanni Reyna (Muskel- und Sehnenverletzung), Mats Hummels (Muskelverletzung) und Mahmoud Dahoud (Schulterverletzung) wird auch Donyell Malen (Sehnenzerrung) erneut ausfallen. „Er ist noch nicht wieder im Trainingsbetrieb“, so Rose.

Glück im Unglück hat Dahoud, der sich beim 2:0-Erfolg in Stuttgart die Schulter ausgekugelt hatte. „Wir haben ein MRT gemacht und uns für den konservativen Weg entschieden. Das wird ein paar Tage dauern. Dann müssen wir gucken, wie stabil die Geschichte ist“, sagte Rose.

BVB-Gegner Wolfsburg hat sich der größten Sorgen entledigt

BVB-Gegner Wolfsburg hat sich bei acht Punkten Vorsprung auf Bielefeld (16.) und Hertha BSC (17.) der größten Abstiegssorgen entledigt. Rose: „Sie stecken nur noch bedingt im Abstiegskampf. Im Winter haben sie einige kluge Personalentscheidungen getroffen und sich stabilisiert.“ Auch das könnte Dortmund am Samstag in die Karten spielen.

Unterdessen gibt es Verwirrung um die Verletzung von Erling Haaland. Der Norweger hatte sich bei der Nationalmannschaft eine Sprunggelenksblessur zugezogen – war nach einer kurzen Pause aber wieder halbwegs fit, sucht seither jedoch seine Form.

Verwirrung um die Verletzung von BVB-Torjäger Erling Haaland

Rose erklärte am Donnerstag nebulös: „Da ist sicher etwas kaputtgegangen. Wir können den Jungen nicht in die Röhre schieben, wenn er es nicht möchte. Erling hat dann sehr professionell versucht, mit der Schwellung umzugehen. Das ist alles nicht optimal. Es wird aber besser. Trotzdem wird es ihn noch ein paar Wochen beschäftigen. Möglicherweise nimmt er vor dem Spiel ein Tablettchen – dann sollte es gehen.“

Alle Aussagen der BVB-Pressekonferenz mit Trainer Marco Rose

14.18 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

14.15 Uhr:
Rose über Haaland: „Erling kann noch nicht schmerzfrei sein. Der Fuß stand im 90-Grad-Winkel zum Bein. Da ist sicherlich etwas kaputtgegangen. Wir können den Jungen aber nicht in die Röhre reinschicken, wenn er es nicht möchte. Mit der Schwellung hat er es dennoch gut hinbekommen und es wird besser. Trotzdem wird die Blessur an den Bändern ihn weiter beschäftigen. Er beißt auf die Zähen und nimmt vor dem Spiel ein Tablettchen – dann sollte es auch funktionieren.“

14.13 Uhr:
Rose über Gegner Wolfsburg: „Das ist eine Mannschaft mit Qualität, die sich im Sommer nicht so stark verändert hat. Die Doppelauslastung aus Champions League und Meisterschaft macht trotzdem etwas mit der Mannschaft. Das ist nicht immer so einfach. Das Team hat trotzdem schon Qualität. Florian Kohfeldt hat die Mannschaft sehr gut stabilisiert. Wir sind gewarnt. Aber: Wir haben ein Heimspiel und wollen es gewinnen, um den Fans ein angenehmes Osterfest zu bescheren.“

14.12 Uhr:
Marco Rose über Otto Addo und seine Karriere als Ghanas-Nationaltrainer: „Wir haben seinen Erfolg genossen. Wir haben da ein paar spannende Geschichten gehört und viel gelacht. Wir haben uns riesig mit Otto gefreut. Wie es für ihn dort weitergeht, weiß ich noch nicht.“

14.10 Uhr:
„Wir gucken natürlich auf unseren starken Nachwuchs, auf U23-Spieler. Trotzdem ist der Sprung vom Nachwuchs in den Seniorenbereich auf diesem Niveau sehr hoch. Sie müssen sich das hart erarbeiten und wenn sie das geschafft haben, dürfen sie sich entfalten. Wir sind in Gesprächen“, so Rose über den Nachwuchs.

14.08 Uhr:
Marco Rose über Jamie Bynoe-Gittens: „Er war mit uns im Trainingslager leider verletzt. Damals hat er schon einen guten Eindruck hinterlassen. Wir wollten ihn jetzt behutsam aufbauen und das hat er bis hierhin hervorragend gemacht. Er ist ein Perspektivspieler für uns und wird uns etwas geben, was wir aktuell nicht so haben. Das ist ein Zukunftsspieler für uns, gerade mit seiner Stärke im Eins-gegen-eins. Noch gehört er in die U19, bald sehen wir ihn aber schon bei uns. Im Sommer wollen wir ihm den Schritt in die erste Mannschaft noch leichter machen. Er ist ein sehr guter Junge.“

14.06 Uhr:
Marco Rose über Wolfsburgs Xaver Schlager: „Er ist ein super Junge. Wir haben gemeinsam die Youth League gewonnen, er war damals Kapitän. Xaver ist ein hervorragender Fußballer, der gegen den Ball arbeitet und bereit ist, für das Team zu arbeiten. Es hat einen ausgezeichneten linken Fuß und ist auch taktisch gut drauf. Neben dem Platz ist es ebenfalls immer schön mit ihm. Was er nicht leiden kann: Spiele verlieren. Dann wird er sauer. Aber das ist ein Spielertyp, den jede Mannschaft gut gebrauchen kann.“

14.04 Uhr:
Marco Rose über die Fans und die Leistung der Mannschaft: „Die waren nach dem letzten Heimspiel zu Recht sauer. Wir haben beim 1:4 gegen Leipzig nicht so gespielt, wie wir es geplant hatten. Das wird am Samstag gegen Wolfsburg anders sein.“


14.04 Uhr:
„Wir wollen gegen Wolfsburg gewinnen und brauchen die Grundaggressivität aller Spieler dafür auf den Platz. Da werden wir auch nicht auf mögliche Gelbsperren Rücksicht nehmen“, sagt Rose.

14.02 Uhr:
„Wir haben noch Ziele und werden die Saison nicht einfach so ausklingen lassen. Wir wollen noch den maximalen Erfolg in den letzten Spielen erzielen. Den letzten Eindruck nimmt man ja auch immer ein Stück weit in den Sommer. Außerdem sind wir hier bei Borussia Dortmund – das bedeutet, wir wollen Spiele gewinnen“, so Rose.

14.01 Uhr:
Marco Rose über das Personal: „Mo Dahoud hatte die Schulter ausgekugelt. Wir haben ein MRT gemacht und haben uns entschieden, dass es ein paar Tage dauern wird. Er wird nicht operiert. Wenn die Schmerzen weg sind, werden wir ihn auch wieder ins Training integrieren. Mats Hummels und Gio Reyna fallen aus. Das dürfte allen klar gewesen sein. Nico Schulz kommt wieder zurück und ist eine Option, Felix Passlack bekommt noch kein grünes Licht. Auch auf Raphael Guerreiro werden wir wohl verzichten müssen. Zudem wird Donyell Malen noch ausfallen.“


14.00 Uhr:
Die Pressekonferenz mit BVB-Coach Marco Rose vor dem Heimspiel gegen Wolfsburg beginnt.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.