Zeugenhinweis führt zu Erfolg Polizei ermittelt Unfall-Fahrer von Luxus-Wohnmobil

Redakteur
In diesem Bereich (Rapensweg / Ickerner Straße / Leveringhauser Straße) kam es zu den Schäden an mindestens drei parkenden Autos. Aus einem Wohnmobil ragte offenbar ein Gegenstand heraus.
In diesem Bereich (Rapensweg / Ickerner Straße / Leveringhauser Straße) kam es zu den Schäden an mindestens drei parkenden Autos. Aus einem Wohnmobil ragte offenbar ein Gegenstand heraus. Annette Achenbach erklärt die Zusammenhänge aus den Ermittlungen. © RVR 2021 / Polizei NRW
Lesezeit

Nach einer Unfallflucht auf der Ickerner Straße an der Stadtgrenze von Castrop-Rauxel zu Waltrop hat die Polizei den mutmaßlichen Verursacher ermittelt. Er fuhr ein Wohnmobil der Marke Morelo, bei dem aus einer geöffneten Klappe heraus ein Gegenstand parkende Autos zerkratzte.

Ein aufmerksamer Zeuge hörte den Unfall am Mittwoch (2.11.) und stellte dann fest, dass der Fahrer des Wohnmobils die Klappe schloss und wegfuhr. Trotz der Beschädigungen, die er hinterlassen hatte.

Die Polizei bestätigte, dass man dank der Hinweise des Zeugen und der Ermittlungsarbeit den Wohnmobil-Fahrer finden konnte. Es handelt sich um einen Mann aus Oberhausen. Im Nachgang stellte sich auch heraus, dass nicht drei, sondern vier Fahrzeuge beschädigt wurden.

Der Sachschaden liegt bei mehr als 3000 Euro, teilt die Polizei eine Woche nach dem Unfall mit. „Da der mutmaßliche Verursacher ermittelt werden konnte, sollten die Autobesitzer nicht auf Kosten sitzen bleiben“, erklärt Sprecherin Annette Achenbach. Sachbeschädigung und Unfallflucht werden der Person zur Last gelegt.

Die Polizei weist auf die Bedeutung möglichst umfassender Zeugenhinwiese hin. „Wenn Sie eine Unfallflucht mitbekommen, merken Sie sich möglichst viele Details und rufen die Polizei an“, sagt Annette Achenbach. Sollte man ein anderes Fahrzeug beschädigen, müsse man sich ebenfalls direkt bei der Polizei melden. „Nur so entgehen Sie einer Anzeige wegen Unfallflucht. Ein Zettel am beschädigten Auto reicht nicht“, so Achenbach.