Telekom-Betrüger erbeuten kiloweise Goldschmuck Festnahme nach Taten in Datteln und Dortmund

Leiter Content-Team Do-West/Castrop-Rauxel
picture alliance / Sven Hoppe/dpa
Vermeintliche „Mitarbeiter“ der Telekom klingelten in Dortmund und Datteln gezielt an den Türen von älteren Menschen. © picture alliance / Sven Hoppe/dpa
Lesezeit

Ende November hatten zwei Männer auf ihrem Beutezug durch Datteln Erfolg: Sie klingelten laut Polizeiangaben an mehreren Adressen im ganzen Stadtgebiet. Auf der Suche nach ihren Opfern hatten sie es gezielt auf Senioren abgesehen. Ein älteres Ehepaar ließ sie herein und wurde von einem der beiden Betrüger in ein Gespräch verwickelt. Erst später ist ihnen aufgefallen, dass ihr Goldschmuck nicht mehr da war. Ähnlich war der Ablauf in drei Dortmunder Fällen.

Die Dortmunder Polizei meldet nun einen Ermittlungserfolg: Zwei Haupttatverdächtige im Alter von 33 und 35 Jahren sowie eine 28-jährige Frau wurden in Gelsenkirchen, dem Wohnort der mutmaßlichen Mittäterin, festgenommen.

Kiloweise Goldschmuck und Rolex-Uhren

Bei der Durchsuchung der Wohnung der 28-Jährigen fanden die Ermittler schließlich mehrere Kilogramm Goldschmuck, der dem Diebstahl in Datteln zugeordnet werden konnte. Doch damit nicht genug: Neben weiteren, erheblichen Mengen Goldschmuck wurden auch sieben Rolex-Uhren und eine Uhr der Marke Audemars Piquet sichergestellt.

Laut dem zuständigen Dortmunder Staatsanwalt Henner Kruse wurde die Wohnung als Lager für Beute genutzt. Alle drei Beschuldigten befinden sich derzeit in Untersuchungshaft und werden wegen gewerbsmäßigem, gemeinschaftlichem Diebstahl angeklagt. Das Strafmaß dafür liegt zwischen drei Monaten und zehn Jahren. Der Wert der sichergestellten Beute wurde nicht bekanntgegeben.