Menschen und Tauben auf einem Platz.
Patrick Benjamin Bök (CDU), Ruhrpottmöven-Vorsitzende Steffi Hellinger und Grünen-Fraktionsvorsitender Mo El-Zein (v.l.) stehen am Neumarkt im Schatten des Busbahnhofs und schauen auf die Innenstadttauben. Es werden mehr und mehr… © Martin Pyplatz
Vermeidbares Ärgernis?

Von jetzt auf gleich: Für einen Tag hat Datteln 500 statt 250 Stadttauben

Innerhalb kurzer Zeit ist die Zahl der ungeliebten Stadttauben am Neumarkt von 120 auf 250 gestiegen; wir berichteten. Ab Mittwoch (22.6.) wird sich die Zahl neuerlich verdoppeln: von 250 auf 500.

Die Vögel an sich sind kein Ärgernis – wenn ihre Vermehrung unter Kontrolle gehalten wird und sie nicht nerven, wo sie nicht hingehören. Etwa am Brotstand des Marktbeschickers Terjung aus Lüdinghausen, der so langsam keine Lust auf Dattelns Neumarkt mehr hat. Gebeten um eine Stellungnahme, teilte Bürgermeister André Dora Ende vergangener Woche mit, kurzfristig sehe er keine Lösung des Problems. Das Resultat: Am Mittwoch, 22. Juni, ab 16 Uhr wird es doppelt so viele Tauben in der City geben. Wie das?

Ruhrpottmöwen und Grüne greifen zur Farbpistole

CDU fragt sich nach der Umsetzung eines gültigen Ratsbeschlusses

Wie konsequent wurde an alternativen Lösungen gearbeitet?

Dattelner Seniorenbeirätin kann sich auch nur wundern

Über die Autorin
Redakteurin
Es gibt keinen Menschen, kein Thema, über den/das zu schreiben sich nicht lohnte; eine Erfahrung aus nahezu 40 Jahren im Medienhaus Bauer. Privat: am liebsten in der Natur mit zwei Altdeutschen Möpsen und dem Tierschutz verpflichtet.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.