Der Campingplatz Schult im Anker ist am Samstagmorgen abgesperrt worden, da eine übel riechende Flüssigkeit an mehreren Stellen verteilt wurde. © Guido Bludau
Polizei

Campingplatz in Dorsten wird mit Buttersäure attackiert

Eine stark stinkende Flüssigkeit versetzte die Bewohner eines Campingplatzes in Dorsten am Samstag in Aufruhr. Eine Feuerwehr-Spezialeinheit ermittelte die Ursache: Buttersäure!

Gegen 10 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und der ABC-Zug der Feuerwehr alarmiert. Am Campingplatz Schult im Anker in Dorsten-Östrich war eine stark stinkende Flüssigkeit an mehreren Stellen aufgefallen – unter anderem an Fahrzeugen und Wänden. Dies versetzte die Bewohner des Campingplatzes in Aufruhr.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.