Coronavirus in Dorsten Kreis Recklinghausen meldet einen Todesfall für Dorsten

Redakteurin
Mitarbeiter vom Gesundheitsamt in Berlin-Mitte halten ein Abstrichstäbchen in ein Autofenster in einer ambulanten Corona Test-Einrichtung.
Der Kreis RE meldet am Donnerstag (3.11.) einen weiteren Todesfall in Dorsten. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Lesezeit

Insgesamt meldet der Kreis sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Verstorben sind in Dorsten ein 81-jähriger Mann, in Gladbeck ein 80 Jahre alter Mann, in Oer-Erkenschwick eine 88-jährige Frau und ein 91 Jahre alter Mann, in Recklinghausen ein Mann und eine Frau im Altern von jeweils 90 Jahren sowie in Waltrop eine 61 Jahre alte Frau.

Damit hat Dorsten seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 133 Todesfälle zu beklagen. Im gesamten Kreis sind es mit Stand Donnerstag (3.11.) 1.536 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 7-Tages-Inzidenzen für die einzelnen Städte meldet der Kreis bekanntlich nur noch freitags, deshalb hier die Werte für einzelne Kreise und Städte, die, weil sich längst nicht alle Infizierten einem PCR-Test unterziehen, jedoch mit Vorsicht zu betrachten sind:

  • Stadt Bottrop 359,7 (484,2)
  • Kreis Borken 386,8 (481)
  • Stadt Gelsenkirchen 295,2 (399,4)
  • Kreis Recklinghausen 370,1 (514,5)
  • Kreis Wesel 321 (412,9)

Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 7,50. Der Anteil der Covid-19-Patienten, gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten, liegt in NRW bei 7,67 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 361,5.