Kultursommer in Dorsten: Chor in Klangwelten zwischen Barock und Jazz

Junger Chor NRW
Der „Junge Chor NRW" wird in der Kulturkirche St. Marien auftreten. © Privat
Lesezeit

Schon für November 2020 hatte sich der Kulturkreis St. Marien auf diesen frischen, lebendigen Chor gefreut. Doch dann kam der Lockdown. Im Juli 2021 waren die Sängerinnen und Sängern bereits zum Wiederholungskonzert in Dorsten, doch schlechtes Wetter verhinderte damals das geplante Open-Air-Konzert, und wegen der Corona-Beschränkungen war auch drinnen kein öffentliches Konzert möglich.

Jetzt gibt es den dritten Anlauf in der Kulturkirche St. Marien (An der Marienkirche 11) – und das als Programmpunkt des neu konzipierten Dorstener Kultursommers.

„Klangwelten zwischen Barock und Jazz“ präsentiert der äußerst stimmgewaltige „Junge Chor NRW“ am Sonntag (4. September) ab 17 Uhr in dem schönen Kulturort im Marienviertel.

Jazzstücke bilden explosiven Abschluss

Werke von Bach und Mendelssohn-Bartholdy sind ebenso zu hören wie internationale Kompositionen, zum Beispiel aus Russland, Skandinavien und Frankreich. Zwei Jazzstücke, die dem Chor gewidmet wurden, bilden den explosiven Abschluss. Der Chor wird erstmalig den französisch-schweizerischen Komponisten Frank Martin mit einem ergreifenden doppelchörigen Werk, das von ambitionierten Chören sehr verehrt wird, präsentieren.

Die etwa 70 Sängerinnen und Sänger des Ensembles Junger Chor NRW kommen aus 30 Städten des Landes und sind ausgewählt nach besonderer stimmlicher Begabung, Chorerfahrung und Teamgeist.

Eintritt: 10 Euro, für Schüler, Studenten und Dorsten-Pass-Inhaber gratis. Vorverkaufsstellen: Vereinte Volksbank 23 bis 25, Stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20, und Pfarrbüro St. Marien, An der Marienkirche 11.