Pflegende Dorstenerin: „Ich möchte das nicht noch einmal durchmachen müssen“

Freie Mitarbeiterin
Hände liegen auf einem Tisch
Zwei Dorstenerinnen erzählen, wie sie die Pflege ihre Ehepartners erleben. Für andere pflegende Angehörige haben sie einen wichtigen Rat. (Symbolbild) © picture alliance / Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa
Lesezeit

Lesen Sie jetzt

Sommerfest Sommerfest bringt Dorstener und Geflüchtete zusammen

Und nach der Schule? St. Ursula Dorsten: Ausbildungsbörse bringt Unentschlossene auf Kurs

Geister der Vergangenheit: Sabine Bornemann schreibt spannungsreiches Familiendrama

„Am liebsten hätte ich die Tapeten von den Wänden gerissen“

Angehörigentreffen und Gedächtnistraining

„Wir leben in zwei Welten“

Pflegende wurde selbst krank

Zur Ruhe kommen und erholen

Demenz als Tabu-Thema