Unwetterwarnung

Viel Wasser, aber kaum Unwetter-Einsätze in Dorsten und Umgebung (mit Video)

Eine große Unwetterfront hat Dorsten und der Region am Donnerstagabend viel Wasser beschert. Schäden gab es allerdings kaum. In Nachbargemeinden sah es etwas anders aus.
Auto fährt durch große Pfütze
Nach der ersten Gewitterfront standen in Dorsten am frühen Abend zahlreiche Straßen zentimetertief unter Wasser. © Guido Bludau

Eine große Gewitterfront hat Dorsten am Donnerstagabend reichlich Wasser gebracht. Zwischen 10 und 20 Liter pro Quadratmeter kamen binnen einer Stunde vom Himmel. Aber: Schäden gab es offenbar kaum.

Viele Straße standen zentimeterhoch unter Wasser, weil die Gullys die Wassermengen nicht fassen konnten. Im Laufe des Abends wurde es aber ruhiger.

Die Feuerwehr hatte zwischen 19.30 und 22.30 Uhr nur acht Einsätze in Dorsten. Vor allem ging es um Wasser in Gebäuden. Die Alarmierungen wurden dem Vernehmen nach vor allem von der Hauptwache abgearbeitet, die freiwilligen Löschzüge waren nicht in Bereitschaft versetzt worden.

Baumkrone auf Straße
An der Munastraße in Wulfen wurde eine Baumkrone zerkleinert. © Guido Bludau

An der Munastraße musste allerdings der Löschzug Wulfen eine hinabgestürzte Baumkrone zerkleinern und beiseite räumen, der Löschzug Altstadt war aus gleichem Grund an der Königsberger Allee unterwegs.

Im Kreis Wesel kamen insgesamt 125 Einsätze zusammen. Dabei handelte es sich in erster Linie um Gefahrenstellen durch umgestürzte Bäume, Fahrbahnen unter Wasser, sowie ausgefallene Lichtzeichenanlagen. Vorrangig betroffen waren die Bereiche Moers und Dinslaken. Vier Personen wurden insgesamt leicht verletzt

In Raesfeld musste die Feuerwehr am Abend zu 21 Einsätzen raus. An der Brinkstrasse war eine massive Eiche gespalten und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen, „hier musste der Baum von oben her abgetragen werden“, so Feuerwehrsprecher André Szczesny.

Auch in Bottrop kam es zu Starkregen und heftigen Sturmböen. Die Feuerwehr wurde zu mehreren Einsätzen wegen umgestürzter Bäume gerufen. Die Leitstelle musste personell verstärkt werden und die Freiwilligen Feuerwehren Altstadt, Fuhlenbrock, Grafenwald und Kirchhellen waren im Einsatz.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.