Interims-Schuldezernent Christian Uhr kündigt die Einrichtung weiterer Schulplätze unter anderem am Heinrich-Schmitz-Bildungszentrum am Westpark an. © Oliver Volmerich/Stadt Dortmund
Neue Schulstandorte

800 Jugendliche warten auf Platz an einer Schule – Dezernent verspricht Lösung

Mehr als 800 Jugendliche können nicht zur Schule gehen, weil es nicht genug Plätze an Dortmunder Schulen gibt. Das Problem soll nun kurzfristig gelöst werden. Wo und wie, steht schon fest.

In Deutschland gilt Schulpflicht. Dumm ist nur, wenn man sie nicht erfüllen kann, weil nicht genug Plätze an Schulen vorhanden sind. So geht es aktuell mehr als 800 Kindern und Jugendlichen. Sie stehen auf einer Warteliste für einen Platz an einer Dortmunder Schule.

Drei Standorte ausgeguckt

Land stellt zusätzliches Personal

Weitere Standorte werden geprüft

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.