DSW21-Sprecher Frank Fligge spricht über Mindereinnahmen durch das 9-Euro-Ticket, die ausgeglichen werden müssten.
DSW21-Sprecher Frank Fligge spricht über Mindereinnahmen durch das 9-Euro-Ticket, die ausgeglichen werden müssten. © DSW21/M.: Werner
Bus und Bahn

9-Euro-Ticket: „Ohne Ausgleich fahren wir DSW21 vor die Wand“

Das 9-Euro-Ticket hat DSW21 mehr Fahrgäste beschafft, Probleme blieben aus. Eine Alternative ist es aber nicht, ist sich DSW-Sprecher Frank Fligge sicher. Zumindest, wenn sich nichts tut.

Über einen Monat gilt nun das 9-Euro-Ticket in Deutschland. In Dortmund wird es gut angenommen, teilte DSW21 in einer Zwischenbilanz mit. Etwa 5 Prozent mehr Fahrgäste im Vergleich zum Mai stellte das Verkehrsunternehmen im Juni fest. Aber führt die Einführung des günstigen Monatstickets auch dazu, dass weniger Menschen ohne Ticket in Bus und Bahn steigen?

Zwei Gruppen von Menschen ohne gültigen Fahrausweis

Gegenfinanzierung mitdiskutieren

Über den Autor
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.