Dortmunder Zoo feiert Artenschutztag mit beliebtem Gast

Freier Mitarbeiter
Der Verein „Plumploris“ mit Sitz im Dortmunder Zoo berichtet über seine Arbeit im Plumplori-Schutz in Asien und in Deutschland.
Der Verein „Plumploris“ mit Sitz im Dortmunder Zoo berichtet über seine Arbeit im Plumplori-Schutz in Asien und in Deutschland. © Jörg Droste
Lesezeit

Der Dortmunder Zoo feiert am 2. Oktober (Sonntag) den Artenschutztag. Von 10 bis 16 Uhr werden auf dem Zoogelände viele spannende Projekte zu den Themen Natur-, Tier- und Artenschutz präsentiert. An zahlreichen Infoständen können sich Besucher deren Arbeit ansehen und unterstützen.

So informiert unter anderem das Hauptzollamt Dortmund über fragwürdige Urlaubssouvenirs aus tierischen oder pflanzlichen Materialien. Der Verein „Plumploris“ mit Sitz im Dortmunder Zoo berichtet über seine Arbeit im Plumplori-Schutz in Asien und in Deutschland. Die Kreisjägerschaft bringt mit der „rollenden Waldschule“ heimische Tiere und Pflanzen näher.

Maskottchen macht Fotos mit Kindern

Auf die kleinen Besucherinnen und Besucher freut sich auch Löwe Kim, das Maskottchen der 21-Gruppe. Der beliebte Löwe begrüßt um 10 Uhr alle Besucher des Artenschutztages. Von 11 bis 12 Uhr steht er am Löwenhaus für Fotos zur Verfügung.

Auch der Verein „Borneo Orangutan Survival“, der sich für den Schutz wildlebender Orang-Utans in Südostasien stark macht, ist dabei. Die Vivaristische Vereinigung, das Naturmuseum Dortmund, der Botanischer Garten Rombergpark, der Tierschutzverein Groß-Dortmund, die Zoofreunde und der Förderverein des Zoos stellen sich ebenfalls beim Artenschutztag vor.