Tarif-Streit

Gute Nachrichten für Urlauber: Vorerst keine weiteren Eurowings-Streiks

Eurowings-Mitarbeiter streikten Anfang Oktober auch in Dortmund. Passagiere der Eurowings müssen vorerst nicht mit weiteren Streiks rechnen - trotz gescheiterter Tarifverhandlungen.
Urlauber müssen in den Herbstferien mit keinen Eurowings-Streiks mehr rechnen. (Symbolbild) © picture alliance / dpa

Nachdem Tarifverhandlungen über einen neuen Vergütungstarifvertrag erfolglos geblieben waren, rief Verdi die Kabinenbeschäftigten der Fluggesellschaft Eurowings auch am Dortmunder Flughafen am 1. Oktober in den Warnstreik. Gestreikt wurde auch in Düsseldorf und am Flughafen Köln/Bonn.

Laut Verdi haben seitdem zahlreiche Verhandlungstermine stattgefunden, eine Einigung konnte bislang aber nicht erzielt werden. Passagiere der Eurowings müssen jedoch vorerst nicht mit weiteren Streiks rechnen.

Streiks in den Herbstferien sind nicht zu erwarten

„Beide Seiten ringen hart, aber konstruktiv um eine Lösung des Tarifkonfliktes. Dafür braucht es etwas Zeit. Diese zwei bis drei Wochen ohne weitere Eskalation werden wir uns nun nehmen. Streiks in den Herbstferien sind daher nicht zu erwarten“, erklärt der Verdi Verhandlungsführer Marvin Reschinsky.

Anfang Oktober beteiligten sich laut Verdi über 90 Prozent der Beschäftigten, lange Verspätungen und Flugausfälle waren die Folge. Verdi fordert für die Kabinenbeschäftigten der Fluggesellschaft eine finanzielle Anerkennung, beispielsweise durch die Einführung von Zulagen, für die stark zugenommenen Belastungen und Überstunden.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.