Schwerer Unfall in Dortmund: A45 war zeitweise gesperrt

Freier Mitarbeiter
Auf der A45 passierte ein Unfall bei starkem Regen und nasser Fahrbahn.
Auf der A45 passierte ein Unfall bei starkem Regen und nasser Fahrbahn. © Markus Wüllner/news4 Video-Line
Lesezeit

Der Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag (14.9.) auf der A45 zwischen Dortmund-Eichlinghofen und dem Autobahnkreuz Dortmund/Witten. Infolgedessen war die Autobahn in Richtung Hagen zwischenzeitlich gesperrt, mittlerweile ist der linke Fahrstreifen aber wieder freigegeben.

Nach Angaben der Polizei Dortmund sei ein Auto in die Leitplanke gefahren. Die Unfallursache sei noch unklar. Der Fahrer sei verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, schwebe aber nicht in Lebensgefahr. Laut Polizei seien keine weiteren Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt gewesen.

Die Leitstelle der Feuerwehr Dortmund hat andere Informationen zu dem Unfall, als die Polizei. Demnach sollen zwei Personen an dem Unfall beteiligt gewesen sein. Der Rettungsdienst soll sie in ein Krankenhaus in Bochum Langendreer gebracht haben.

Fotos von der Unfallstelle zeigen, dass es stark regnete und die Fahrbahn nass war. Zwei Rettungswagen waren an der Unfallstelle im Einsatz. Auch die Feuerwehr war vor Ort. Sie war offenbar mit der Sicherung des verunfallten Fahrzeugs sowie mit Abstreumaßnahmen beschäftigt.

In der ersten Meldung dieser Redaktion wurde geschrieben, dass die Polizei in ihrem System lediglich einen Unfall auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen Ergste und Kreuzhagen finde. Inzwischen hat sich ergeben, dass es sich dabei um den hier genannten Unfall handelt.