Vodafone-Störung in Haltern, Dorsten und Marl dauerte zehn Stunden

Redaktionsleiterin
Die Störung trifft sowohl die Festnetz-Telefonie als auch das Internet zu Hause.
Die Störung trifft sowohl die Festnetz-Telefonie als auch das Internet zu Hause. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Lesezeit

Seit Freitagmorgen gab es eine Festnetz-Störung beim Anbieter Vodafone. Diese konnte nach zehn Stunden gegen 17.30 Uhr behoben werden.

Betroffen war eine relativ große Fläche, die sich über das gesamte Halterner Stadtgebiet und die Stadtteile bis hin nach Wulfen, Dorsten und Marl erstreckt. „Es geht um 1610 Kunden in den Bereichen mit den Vorwahlen 02360, 02362, 02364, 02365 und 02369“, sagt Vodafone-Pressesprecher Volker Petendorf. „Diese können zurzeit nicht telefonieren und das Internet nicht nutzen.“ Es geht um die Festnetz-Telefonie und das Internet zu Hause.

Auf der Internetseite zeigt Vodafone den von der Störung betroffenen Bereich.
Auf der Internetseite zeigt Vodafone den von der Störung betroffenen Bereich. © Vodafone

Die Probleme begannen laut Vodafone am Freitagmorgen um 7.41 Uhr. Als Grund nennt Volker Petendorf einen Kabelschaden an der Zufuhrleitung in das betroffene Gebiet. „Wir wissen jedoch noch nicht, wo genau sich der Schaden befindet“, so der Pressesprecher in einem Telefonat gegen 11 Uhr.

Am späten Nachmittag konnte die Schadstelle auf eine Strecke von drei Kilometern zwischen Recklinghausen und Marl eingegrenzt werden, die konkrete Position wurde jedoch zunächst nicht gefunden. „Erst wenn das feststeht, können wir ein Konzept für die Reparatur entwickeln“, sagt Volker Petendorf. Kurze Zeit später konnte die Position ermittelt und die Störung gegen 17.30 Uhr behoben werden.