Bauarbeiten am Place d’Arras schreiten voran Ab sofort gibt’s online Einblicke

Die Baustelle am Place d´Arras in der Hertener Innenstadt.
Die Baustelle am Place d´Arras in der Hertener Innenstadt ist mit Baken und Bauzäunen abgesperrt. Dort finden aktuell Kanalbauarbeiten statt. © Danijela Budschun
Lesezeit

Der Startschuss zur Umsetzung des Gestaltungskonzeptes „Der Park kommt in die Stadt“ wurde Ende September mit dem Umbau der südlichen Ewaldstraße zwischen Vitusstraße und Place d’Arras eingeläutet. Seitdem sind vor Ort beauftragte Fachunternehmen aktiv gewesen, haben störende Einbauten entfernt, Suchschachtungen für die genaue Verortung von Leitungen durchgeführt und das Baustellenlager am Bramhügel eingerichtet.

Ebenfalls gestartet sind nun am Place d’Arras die Kanalbauarbeiten, die sich abschnittsweise in Richtung Vitusstraße weiterbewegen. Und für Interessierte ist jetzt ein Baustellentagebuch eingerichtet worden.

Bürgerinnen und Bürger können sich also nicht nur mittwochs um 13.30 Uhr im Projektbüro „Neustart Innenstadt“ auf der Ewaldstraße 15 über die Baumaßnahme bei den Projektverantwortlichen informieren.

Sie können auch die Webseite Neustart Innenstadt besuchen und sich unter www.unser-quartier.de/neustart-innenstadt/der-park-kommt-in-die-stadt über den aktuellen Baufortschritt, die laufenden Maßnahmen und auch über mögliche temporäre Einschränkungen informieren. Interessierte erfahren hier auch Wissenswertes über die künftigen Baumaßnahmen des Konzeptes „Der Park kommt in die Stadt“.

Mehr Grün, neues Bewässerungssystem

Die Baustelle am Place d'Arras in der Hertener Innenstadt.
Was genau auf der Baustelle in der Fußgängerzone passiert, soll ein Baustellentagebuch dokumentieren. © Danijela Budschun

Mit der Umgestaltung sollen die Qualitäten des Schlossparks in die Innenstadt transportiert werden und somit die öffentlichen Räume der Innenstadt eine hohe Aufenthaltsqualität und eine grüne Gestaltung erhalten.

Mit den begrünten Randbereichen der Fußgängerzone, dem Anlegen neuer Baumscheiben, dem Einbau eines innovativen Regenwasserspeichers und Bewässerungssystems sowie der Schaffung neuer Sitz- und Spielgelegenheiten wird das Stadtklima verbessert und die südliche Innenstadt als Kommunikations- und Aufenthaltsraum gestärkt. Die Oberflächengestaltung der Ewaldstraße wird dabei über die Städtebauförderung mit Unterstützung des Bundes und des Landes NRW gefördert.

Die Kanalbauarbeiten bzw. die Erstellung des Regenwasserspeichers wird mit finanzieller Unterstützung der Emschergenossenschaft (EGLV) realisiert und innerhalb der Zukunftsinitiative Klima.Werk (www.klima-werk.de) umgesetzt.