Die Moltkehalde in Gladbeck aus der Luft: Der Brand, der im Innern schwelt, ist teilweise bis zu 350 Grad heiß. © Horst Blossey
Bergbaufolgen

350-Grad-Schwelbrand: Heißeste Halde Deutschlands liegt im Kreis RE

15.000 Lkw-Ladungen mit Bodenmaterial sollen helfen, den 350 Grad heißen Schwelbrand in der Moltkehalde in Gladbeck zu ersticken. Es ist nicht der erste Versuch.

Die Moltkehalde in Gladbeck ist eine von rund 250 Bergehalden im Ruhrgebiet. Neun von ihnen haben eine „erhöhte Temperatur“ im Innern. Bei sieben schwankt sie zwischen 30 und 100 Grad. Die Moltkehalde ist mit Brandpunkten, die bis zu 350 Grad aufweisen, die heißeste Halde Deutschlands. Die RAG hat jetzt erneut eine aufwendige Aktion gestartet, um dem Schwelbrand im Innern beizukommen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.