Nahverkehr

Auf die Kunden der Vestischen warten viele Veränderungen

Mit dem Fahrplanwechsel (3. Juli) will das Nahverkehrsunternehmen seine Fahrgäste „pünktlicher und zielgenauer“ an ihren Bestimmungsort bringen. Auch Schüler des Recklinghäuser Berufskollegzentrums profitieren.
Der Recklinghäuser Busbahnhof ist eine Drehscheibe im vestischen Nahverkehr. © Jörg Gutzeit

Fahrplanwechsel bei der Vestischen waren in früheren Jahren infolge von Sparvorgaben häufig mit Angebotskürzungen verbunden. Nachdem die Politik die Vorgabe gemacht hat, dass in den Nahverkehr im Vest zusätzlich investiert werden soll, sind Leistungseinschränkungen jetzt erst einmal vom Tisch. Der bevorstehende Wechsel zum 3. Juli beinhalte vielmehr zahlreiche kleinere Anpassungen, die das Ziel hätten, die Kunden „pünktlicher und zielgenauer“ an ihren Bestimmungsort zu bringen, erklärt Jan Große-Geldermann, Sprecher des Nahverkehrsunternehmens auf Anfrage.

Die Veränderungen betreffen nach Angaben der Vestischen das gesamte Geschäftsgebiet, Schwerpunkte liegen allerdings in Recklinghausen und im Ostvest. So ist zum Beispiel eine bessere Anbindung des Max-Born- und des Herwig-Blankertz-Berufskollegs (Campus Vest) in Recklinghausen eines der Ziele.

Die wichtigsten Maßnahmen im einzelnen:

  • Der Schnellbus 24 fährt künftig in Recklinghausen über die Haltestellen „RE Hbf Osteingang“ sowie „Campus Blumenthal“ und benutzt dabei die neu gebaute Ludwig-Erhard-Allee. Schülerinnen und Schüler aus dem östlichen Kreisgebiet erhalten dadurch eine direkte Verbindung zu den beiden dortigen Berufskollegs. Auch der Übergang zu den Zügen am Hauptbahnhof werde für alle Fahrgäste verbessert, so die Vestische. Die Linie 231, deren neue Route über den Oerweg verläuft, steuert im Gegenzug die Haltestellen „Nordstraße“ und „Oerbrücke“ an. Die bisherige Route über die Buddestraße entfällt. Damit jedoch das Wohngebiet am Schneewittchenring weiter angebunden ist, richtet die Vestische die neue Haltestelle „Ölpfad“ ein.
  • Eine seltene Änderung der Liniennummer steht in Recklinghausen und Marl an: Die Linie 270 wird zur Linie 219. Bis auf eine zwei Minuten frühere Abfahrt am Hauptbahnhof zur Hauptverkehrszeit ändert sich darüber hinaus nichts.
  • Größere Veränderungen entstünden auf drei anderen Routen in Recklinghausen: Bei der Linie 234 werden die Busse der im Stadtteil König Ludwig gelegenen Haltestelle „Overbergstraße“ in Fahrtrichtung Herten nicht mehr wie bisher anfahren. Sie halten künftig in Höhe des Penny-Markts. Die Linie 236 absolviert auf Kosten von zwei wegfallenden Haltestellen eine zeitlich kürzere Umfahrt in Höhe Overbergstraße und Marienstraße. Die gewonnene Zeit werde auf dieser stark frequentierten Route investiert, um die Pünktlichkeit auf dem Rückweg zu gewährleisten. Zudem will die Vestische einzelne zusätzliche Fahrten einrichten, um den 20-Minuten-Takt tagsüber werktags sowie den 30-Minuten-Takt in den Abendstunden länger anbieten zu können. Gleiches gelte für die Linie 237, bei der zwei Schlenker durch die Grillostraße sowie Alte Grenzstraße und damit auch zwei Haltestellen entfallen sollen. Dafür steuern die Fahrzeuge die Haltestelle „Overbergstraße“ auf der Marienstraße an.
  • Eine Information für Fahrgäste, die den Taxibus 241 nutzen: Die Vestische will diese Linie verlängern. Sie wird künftig Marl-Polsum mit Herten-Westerholt und Gelsenkirchen-Resse verbinden. Während sich die Zeiten zwischen Polsum und Bertlich nur geringfügig verändern, ergeben sich zwischen Bertlich, Westerholt und Resse größere zeitliche Verschiebungen – wegen des längeren Linienweges, wie das Unternehmen erklärt. Im Zuge dieser Umstellung falle die Taxibus-Linie 240 weg.‘
  • Zudem will die Vestische auf einigen Strecken die Zeiten anpassen – zum Teil auch nur einzelner Fahrten –, um „Pünktlichkeit sicherzustellen“, wie es heißt. Betroffen sind neben dem Schnellbus 22 die Linien 210, 213, 220, 230, 232, 233, 284 und 289.

An 16.000 Haushalte verteilt die Vestische Flyer

Auf der Homepage der Vestischen (www.vestische.de/fahrplanwechsel) finden Interessierte eine detaillierte und nach Städten geordnete Übersicht aller Änderungen. Aktualisierte Linienflyer liegen ab Ende Juni in allen Kunden-Centern und vielen privaten Verkaufsstellen aus. Darüber hinaus werde das Unternehmen die Flyer an rund 16.000 Haushalte entlang der geänderten Linienwege verteilen, teilte die Vestische mit.

Lesen Sie jetzt