Isserlis Quartett & Neue Philharmonie Westfalen

Beethoven trifft Hummel – im dritten Recklinghäuser Rathauskonzert

Die Rathauskonzerte in Recklinghausen sind immer ein Erlebnis. Und bieten Überraschungen. So auch diesmal. Und zwar am Sonntag, 23. Januar, ab 11 Uhr - mit Beethoven und einer echten Hummel...
Rachel Isserlis (Violine), Wolfgang Fabri (Viola), Francoise Lhussier (Violoncello), Jörg Koslowski (Kontrabass), Norbert Göller (Klarinette), Sietske van Wieren (Horn) und William Bond (Fagott). © NPW

Am Sonntag, 23. Januar, um 11 Uhr findet im Rathaus Recklinghausen unter dem Titel „Ars longa, vita brevis“ das dritte Rathauskonzert statt – mit dem „Isserlis Ensemble“, erweitert durch Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen.

Worum geht es?: „Ars longa, vita brevis – Die Kunst ist lang, das Leben ist kurz“, schrieb Beethoven 1816 in das Stammbuch seines Freundes Johann Nepomuk Hummel, dessen Quartett für Klarinette und Streichtrio in Es-Dur an diesem Tag gegeben wird. Der in Sonatenform breit ausgeführte Kopfsatz lässt bereits Einfluss romantischer Stimmungen erkennen. Im zweiten, mit „La Seccatura“ (die Plagen, die Unannehmlichkeiten) überschriebenen Scherzosatz beschwört Hummel launig allerlei „Plagegeister“, denen es ein Spaß ist, metrische Schwierigkeiten vorzutäuschen. Als dritter Satz folgt ein liedartiges Andante und heiter beschließt ein munteres Rondo das Werk.

Ein „seiner Majestät der Kaiserin allerunterthänigst zugeeignetes und von Hrn. Ludwig van Beethoven componirtes Septett auf 4 Saiten- und 3 Blas-Instrumente“ war einer der Programmpunkte eines Konzerts, das Beethoven 1800 in Wien veranstaltete. Das Septett wurde bis 1830 sein meistgespieltes Stück überhaupt.

Tickets gibt es unter www.kultur-kommt-ticket.de, im RZ-Ticket-Center, Breite Str. 4, RE, 02361/1805-2700 oder im Buchladen Attatroll, Herner Str. 16, RE.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.