Kein großer Andrang herrscht derzeit bei den Corona-Impfungen. © picture alliance/dpa
Corona

Kreis Recklinghausen: Impfstelle wird verlegt – das ist der Grund

Zwei kommunale Impfstellen bietet der Kreis Recklinghausen an - eine wird jetzt geschlossen, allerdings nicht ersatzlos.

Der Kreis Recklinghausen schließt seine Impfstelle beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Castrop-Rauxel – wegen sehr geringer Nachfrage. „Wir hatten dort in der letzten Woche noch etwa 100 Impfungen – und von den Besuchern kam nur ein kleiner Teil aus Castrop-Rauxel. Das Impfangebot macht an dieser Stelle nur noch wenig Sinn“, erläutert Tim Deffte von der Pressestelle des Kreises am Dienstag, 12. Juli. Wer sich seine Corona-Schutzimpfung noch beim DRK in Castrop-Rauxel holen möchte, hat dazu am Freitag, 15. Juli, zwischen 15 und 19 Uhr die letzte Gelegenheit.

Marl wurde bewusst als neuer Standort ausgewählt

Beim DRK in Recklinghausen wird weiter geimpft

Über den Autor
Redakteur Regionales
Geboren 1962 in Dortmund, aufgewachsen in Recklinghausen, wo er auch heute mit seiner Familie lebt. Zwischenzeitlich verschlug es ihn zum Studium und zur Promotion nach Köln und Bochum. Dabei standen Germanistik und Philosophie im Mittelpunkt. Als Freund des Schreibens und mit viel Neugierde auf Menschen und ihre Geschichten fühlt er sich im Journalismus am richtigen Platz.
Zur Autorenseite

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.