Das Gasthaus in Recklinghausen: Ein Ort der Gastfreundschaft und offener Türen

Redakteur Regionales
Pfarrer Ludger Ernsting an der – offenen – Tür des Gasthauses in Recklinghausen.
Pfarrer Ludger Ernsting an der - offenen - Tür des Gasthauses. © Jörg Gutzeit
Lesezeit

Gasthaus – der Name ist Programm. „Gastfreundschaft und offene Türen – das ist für uns ganz wichtig“, betont Ludger Ernsting. „Wir sind eine christliche Anlaufstelle für alle Menschen in Notsituationen – unabhängig von deren Weltsicht, Religion oder Nationalität“, erläutert der katholische Pfarrer und Leiter des Gasthauses an der Gastkirche in der Innenstadt von Recklinghausen.

Die Gäste im Gasthaus sind dementsprechend eine vielfältige Gruppe: Da sind Menschen ohne Wohnung, die zum Frühstück und Mittagessen kommen, die den Vormittag im Gasthaus zum Waschen, Duschen, Fernsehen oder Unterhalten nutzen. Oft sind es Menschen am Rande der Gesellschaft, die wenig Geld haben oder hier Begegnungen mit anderen suchen. Und da sind Menschen, die einen Angehörigen verloren haben, Menschen, die Rat suchen, die einsam oder psychisch krank sind.

Breite Palette von Hilfsangeboten

Für all diese Menschen hat das Gasthaus verschiedene Hilfsangebote: von der Essensmöglichkeit bis zur Beratung durch einen Sozialarbeiter, vom offenen Gesprächsdienst in der Gastkirche bis zu Trauergruppen. „Und wir sind 24 Stunden an sieben Tage in der Woche für die Menschen erreichbar – inklusive einer Nachtbereitschaft für Notsituationen, wenn zum Beispiel einem Obdachlosen der Schlafsack gestohlen worden ist oder jemand aus der Wohnung geworfen wurde“, sagt Ludger Ernsting. Zudem führt das Gasthaus einen Eine-Welt-Laden und zwei Second-Hand-Läden sowie eine Kleiderkammer im eigenen Haus.

Die Gastkirche (l.) und das angrenzende Gasthaus (r.) liegen in der Recklinghäuser Innenstadt an der Hl.-Geist-Straße.
Die Gastkirche und das angrenzende Gasthaus (r.) liegen in der Recklinghäuser Innenstadt an der Hl.-Geist-Straße. © Thomas Schönert

Liebe Leserinnen und Leser, seit mehr als 20 Jahren beteiligen Sie sich mit großem Engagement an der jeweiligen Weihnachts-Spendenaktion des Medienhauses Bauer – für Ihre Hilfe danken wir Ihnen von Herzen. In diesem Jahr würden wir uns freuen, wenn Sie die vielfältige soziale Arbeit des Recklinghäuser Gasthauses an der Gastkirche mit einer Spende unterstützen. Im Gasthaus leben und arbeiten zwei Ordensschwestern, drei Ordensbrüder sowie Pfarrer Ludger Ernsting. Deren Gehälter werden vom Bistum Münster übernommen, die Nutzung des Hauses ist den Verantwortlichen von der Pfarrei St. Peter für eine symbolische Summe übertragen worden. Dennoch ist die Einrichtung auf Spenden angewiesen: zum Beispiel in großem Umfang für weitere Personalkosten – von der Köchin über die Trauerbegleitung bis zum Sozialarbeiter – oder auch für die Essenskosten. „1500 bis 2000 Euro brauchen wir monatlich allein für Lebensmittel“, berichtet Ludger Ernsting. Die Unterstützung durch Bistum, Ordensgemeinschaften und Pfarrei, das Engagement von insgesamt etwa 250 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie kleinere und größere Spenden: „Das sind die Beine, auf denen wir stehen. Wenn eines davon wegbricht, wird es schwierig“, betont Ludger Ernsting.

Aktion stellt die Arbeit vor

In den Adventswochen werden wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, im Rahmen unserer Weihnachts-Spendenaktion verschiedene Facetten der vielfältigen und unterstützenswerten Arbeit im Recklinghäuser Gasthaus vorstellen – jeweils mittwochs und samstags. Die Themen reichen dabei von den verschiedenen sozial-caritativen Angeboten über das Leben der Menschen im Gasthaus bis zum Schicksal eines Wohnungslosen, der hier regelmäßig Gast ist und Hilfe findet.

„Kleine Oase“ dankt allen Spendern

Im vergangenen Jahr hat das Medienhaus Bauer die Weihnachts-Spendenaktion zugunsten der „Kleinen Oase“ in Datteln durchgeführt. Mit der stolzen Summe von 68.804,01 Euro haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, damals das Kurzzeitwohnheim unterstützt, in dem insgesamt etwa 150 schwerbehinderte oder stark verhaltensauffällige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene jeweils für einige Wochen im Jahr leben. „Die hohe Summe war für uns der Wahnsinn, eine große Hilfe. Wir sind allen Spendern sehr dankbar“, sagt Kathrin Schild. „Von dem Geld haben wir zum Beispiel begonnen, die Zimmer unserer Gäste umzugestalten, die bei uns ja Urlaub von ihrem schwierigen Alltag machen. So werden die Zimmer, die nach einzelnen Ferienregionen benannt sind, dementsprechend ausgestattet, zum Beispiel mit Leinwänden, die jeweils passende Bilder zeigen. Die einzelnen Räume werden nach dem Umbau unserer Einrichtung im Jahr 2021 so wieder schön und wohnlich“, berichtet die Leiterin der „Kleinen Oase“.

Auch neue Duschliegen und spezielle Schaukelstühle für die schwerbehinderten Kinder – sogenannte Gravity Chairs – wurden von den Spenden bereits angeschafft. „Wir sind dankbar, es unseren Gästen hier so schön wie möglich machen zu können. Noch haben wir nicht die ganze Summe ausgegeben – aber es stehen auch wieder Anschaffungen an“, sagt Kathrin Schild. Dabei gehe es zum Beispiel um spezielle medizinische Betten, die jeweils mehrere tausend Euro kosten.

Der Abschluss der Weihnachts-Spendenaktion 2021: Kinder und Mitarbeiter der „Kleinen Oase“ in Datteln um Leiterin Kathrin Schild (3. v. l.) freuten sich sehr über das Gesamtergebnis von 68.804,01 Euro.
Der Abschluss der Weihnachts-Spendenaktion 2021: Kinder und Mitarbeiter der „Kleinen Oase“ in Datteln um Leiterin Kathrin Schild (3. v. r.) sagen Danke für das Gesamtergebnis von 68.804,01 Euro. © Jörg Gutzeit

Die Leiterin der „Kleinen Oase“ freut sich neben dem tollen finanziellen Ergebnis auch über die große Aufmerksamkeit, die durch die Weihnachtsaktion für die Einrichtung erreicht wurde: „Wir haben viel Resonanz erhalten, sind noch bekannter geworden. So haben wir viele Anfragen von Familien aus dem Kreis Recklinghausen erhalten, die über unsere Einrichtung gelesen haben.“ Für Kathrin Schild steht fest: „Das Ergebnis war für uns überwältigend, die Weihnachtsaktion hat uns in unserer Arbeit bestärkt – dass wir hier in der ,Kleinen Oase‘ etwas Gutes tun, vielen Kindern und ihren Familien helfen.“

Zum Thema

So können Sie spenden

  • Und so können Sie das Gasthaus in Recklinghausen mit einer Spende unterstützen: – Spendenkonto: Volksbank Marl/REIBAN: DE69 4266 1008 5102 8329 03-Empfänger: Gasthaus Recklinghausen-Verwendungszweck:„Spende Bauer“- Spendenquittung:Gerne wird Ihnen auf Wunsch eine Spendenquittung ausgestellt. Geben Sie dazu bitte Ihre vollständige Adresse unter Verwendungszweck an.
  • Einzelne Aspekte der Arbeit im Gasthaus stellen wir in der Adventszeit vor – jeweils mittwochs und samstags.
  • Unsere Weihnachts-Spendenaktion gilt in diesem Jahr dem Gasthaus an der Gastkirche in der Recklinghäuser Innenstadt, Hl.-Geist-Str. 7. „Nahe bei den Menschen in Not“ ist der Titel der Aktion, denn das Gasthaus unterstützt in vielfältiger Art und Weise Menschen in Krisensituationen. Das reicht vom täglichen Essensangebot für Wohnungslose und andere Menschen über Sozialberatung bis zur Trauerbegleitung und zu regelmäßigen Gesprächszeiten in der Gastkirche. Der leitende Pfarrer Ludger Ernsting bezeichnet das Gasthaus als „Anlaufstelle für alle Menschen in Not“.