Die „Kleine Oase“ in Datteln freut sich über 61.619 Euro

Redakteur Regionales
Schwerbehinderte Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Kleinen Oase“ sagen „Danke“ nach der Spendenaktion des Medienhauses Bauer.
„Danke“ steht auf den Blättern, die die schwerbehinderten Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Kleinen Oase“ gestaltet haben. © Jörg Gutzeit
Lesezeit

Sie haben einzelne Buchstaben auf Papierblättern ausgemalt, nun halten sie die kleinen Plakate in Richtung Kamera: D-A-N-K-E ist hier zu lesen – und auf das letzte der insgesamt sechs Blätter ist ein rotes Herz gemalt worden. Der Dank der schwerbehinderten Kinder und Jugendlichen, die zeitweise in dem Dattelner Kurzzeitwohnheim „Kleine Oase“ leben, gilt allen Spenderinnen und Spendern, die sich an der diesjährigen Weihnachts-Aktion des Medienhauses Bauer beteiligt haben.

Insgesamt 61.619 Euro wurden hier für die „Kleine Oase“ gespendet – ein wirklich tolles Ergebnis! Die Spenden tragen dazu bei, dass etwa 150 schwerbehinderte Kinder und Jugendliche jedes Jahr einige Wochen eine schöne Zeit in der „Kleinen Oase“ verbringen können und deren Eltern dadurch notwendige Auszeiten von ihrem anstrengenden Alltag erhalten. Ganz herzlichen Dank allen, die sich an unserer diesjährigen Weihnachts-Spendenaktion beteiligt haben!

„Ich bin gerührt, dass so viel gespendet worden ist – und das in Zeiten, in denen das Leben nicht einfach, in vielen Bereichen auch teurer geworden ist und wird“, schließt sich Katrin Schild dem Dank der Oase-Gäste und -Mitarbeiter an. Die Hausleiterin der „Kleinen Oase“ schaut dabei auch auf die gegenwärtige Corona-Situation: „Es ist schön zu sehen, dass die Menschen andere wichtige Dinge nicht vergessen, dass das Leben neben der Pandemie weitergeht.“

Spenden für Inneneinrichtung und Therapien

„61.619 Euro: Das ist sehr viel Geld, das wir sehr gut gebrauchen können. Die Aufenthalte der Gäste werden zwar über die Pflegekasse und Landschaftsverbände bezahlt, aber Inneneinrichtung, Zubehör und Zusatzangebote müssen wir über Spenden finanzieren“, berichtet Katrin Schild.

So soll ein Teil der Spendengelder für die Gestaltung der Gäste-Zimmer verwendet werden. „Die Räume sind nach unserem Umbau, der nach dem Auszug der Ordensschwestern erfolgt ist, noch etwas kahl. Hier fehlen zum Beispiel bunte Gardinen, neue Bettwäsche. Und jedes Zimmer hat den Namen einer Urlaubsregion, wie ein Bild an der Tür zeigt. Wir würden gerne eine Zimmerwand mit einer entsprechenden Fototapete gestalten. Insgesamt sollen die Zimmer noch wohnlicher werden, wir wollen den Wohlfühl- und Urlaubscharakter für unsere Gäste stärken“, sagt Katrin Schild.

Dazu gehört auch die Einrichtung in den beiden großen Wohn-Küchen, „Hier geht es ebenso um neues Lagerungsmaterial wie um neue Bezüge für unsere vier behindertengerechten Schaukelstühle. All das ist wichtig für unsere schwerbehinderten Gäste, wird viel beansprucht. Dementsprechend groß ist der Verschleiß“, berichtet die Hausleiterin. Und nicht zuletzt werden auch Oase-Zusatzangebote wie die Hunde- oder Kunsttherapie über Spenden finanziert. Die 43-Jährige betont: „Jede Spende hilft uns!“

„Es ist gut, wenn die Oase noch bekannter wird“

Doch Katrin Schild sieht in unserer Weihnachts-Spendenaktion nicht nur den finanziellen Erfolg. „Es ist schön, dass unsere Einrichtung im Rahmen der Spendenaktion vorgestellt und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet worden ist – was wir machen, was unser Ziel ist. So haben viele Menschen erfahren, dass die ,Kleine Oase‘ wichtig ist – nicht nur für eine gute Zeit für unsere Gäste, sondern auch für das notwendige Auftanken bei den Eltern.“ Für die Hausleiterin steht fest: „Es ist gut, wenn die Oase noch bekannter wird, denn bislang hat nicht jede betroffene Familie unsere Einrichtung auf dem Schirm.“

Spendenergebnis ist auch „Anerkennung für das Team“

Übrigens: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Texte zu unserer Weihnachts-Aktion an einer Wand in der „Kleinen Oase“ aufgehängt, sind ebenfalls sehr erfreut über das Spenden-Ergebnis. „Unser 25-köpfiges Team gibt wirklich alles, um unseren Gästen einen tollen Tag zu machen. Es herrscht hier eine starke Identifikation mit den Zielen der ,Kleinen Oase‘“, betont Katrin Schild. „Ich sehe das Spenden-Ergebnis auch als eine Anerkennung für die Leistung unseres Teams.“

INFO

Spendenaktion für die „Kleine Oase“

  • Die Aktion:
    Unsere Weihnachts-Spendenaktion gilt in diesem Jahr der „Kleinen Oase“ in Datteln. In dem Kurzzeitwohnheim leben insgesamt etwa 150 schwer behinderte oder stark verhaltensauffällige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene jeweils für einige Wochen im Jahr. Eine Abwechslung für die Betroffenen, eine wichtige Auszeit für deren Familien. In der „Oase“ werden die Kinder und Jugendlichen, die einen Pflegegrad zwischen 3 und 5 haben, von Krankenschwestern und Heilerziehungspflegern, aber auch von Therapeuten und ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet. In unserer Weihnachts-Aktion haben wir die „Kleine Oase“ mit ihren verschiedenen Facetten in den vergangenen Wochen vorgestellt.

  • Das Ergebnis:
    Insgesamt 61.619 Euro sind bis heute bei der Weihnachts-Aktion gespendet worden. Das bedeutet eine große Unterstützung der Arbeit in der „Kleinen Oase“, allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlichen Dank.
    Auch wenn die Aktion nun beendet wird, können Sie natürlich noch gerne spenden:
    – Spendenkonto:
    Volksbank Südkirchen – Capelle-Nordkirchen eG
    IBAN: DE85 4006 9716 0313 1321 00
    – Empfänger:
    „Kleine Oase Datteln“
    – Verwendungszweck:
    „Spende Bauer“
    – Spendenquittung:
    Gerne wird Ihnen auf Wunsch eine Spendenquittung geschickt. Geben Sie dazu bitte Ihre vollständige Adresse unter Verwendungszweck an.