Das Theater Gegendruck gastiert am 2. Dezember um 19.30 Uhr mit dem Stück "Marat/de Sade" um 19.30 Uhr im Ruhrfestspielhaus. © Stefan Pieper
Theater Gegendruck

Im Recklinghäuser Festspielhaus trifft Tragödie auf historisches Drama

Theater Gegendruck geht am 2. Dezember mit seinem neuen Stück „Marat/de Sade“ im Ruhrfestspielhaus an den Start. Die Zuschauer dürfen sich auf einen Abend voller sarkastischem Humor freuen.

Im Stück „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats, dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“ von Peter Weiss, ist von der Französischen Revolution die Rede. Aber hier werden keine historischen Ereignisse nacherzählt. Vielmehr verbirgt sich hinter diesem kryptischen Titel ein wilder Mix aus Tragödie, Farce und historischem Drama. Man darf sich am Donnerstag, 2. Dezember, auf einen Abend voller sarkastischem Humor mit dem Theater Gegendruck auf der Hinterbühne des Ruhrfestspielhauses freuen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.