Polizist zielt bei Verkehrskontrolle mit Waffe auf Autofahrer Kollegen aus Dortmund ermitteln

Die Szene aus dem Video zeigt den Polizisten, der mit gezogener Waffe vor dem Auto des 29-Jährigen Gladbeckers steht.
Die Szene aus dem Video zeigt den Polizisten, der mit gezogener Waffe vor dem Auto des 29-Jährigen Gladbeckers steht. © MHB
Lesezeit

Ein Video, das in Bottrop eine Polizeikontrolle mit gezogener Waffe zeigt, sorgt derzeit im Internet für Wellen. Ramona Hörst, Sprecherin des Polizeipräsidiums Recklinghausen, bestätigte am Dienstag (24. Januar) die Existenz der Filmaufnahme. Die Aufnahme sei der Polizei bekannt und werde zu den Ermittlungen hinzugezogen. Diese würden „aus Neutralitätsgründen“ von der Polizei in Dortmund übernommen.

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Präsidiums bereits am 14. Januar. Kontrolliert werden sollte das Fahrzeug – ein silberner Mercedes – eines 29 Jahre alten Gladbeckers. In dem Video ist zu sehen, wie ein Polizist vor dem am Seitenstreifen der Osterfelder Straße geparkten silbernen Mercedes steht und mit der Waffe auf den Fahrer zielt. Eine Polizistin steht neben dem Auto.

Zu hören ist, dass der Autofahrer die beiden Polizisten mehrfach beleidigt, sie auffordert wegzugehen. Obwohl der Gladbecker dann anfährt, bleibt der Polizist vor dem Wagen stehen. Ein weiteres Fahrzeug kommt hinzu und blockiert den Mercedes.

Ermittlungsverfahren gegen den Autofahrer eingeleitet

Wie die Polizei in Recklinghausen mitteilte, wurde das Auto des Gladbeckers sichergestellt. Es hätten Hinweise auf Mängel am Fahrzeug vorgelegen, sodass der Verdacht bestanden habe, dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erloschen sei. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer des Wagens wurde wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung, Beleidigung, Nötigung im Straßenverkehr und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.