Taucher, Infos, Live-Musik: Recklinghäuser Polizei feiert ihr „100-Jähriges“

Das Polizeipräsidium Recklinghausen wird 100 Jahre alt.
100 Jahre: Die Recklinghäuser Polizei feiert Jubiläum - und lädt am 3. Oktober von 10 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. © Polizei RE
Lesezeit

Das Höheninterventionsteam ist genauso dabei wie die Landesreiterstaffel, es gibt Infos zur Verkehrsunfall- und Kriminalprävention, Ausstellungen mit historischen Uniformen, Fahrzeugen oder Waffen, Dienstausweise für Kinder – und ganz viel Live-Musik: Das Polizeipräsidium Recklinghausen wird 100 Jahre alt und will das am kommenden Montag, 3. Oktober, mit einem Tag der offenen Tür und einem großen Familienfest feiern. Und alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen, so Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

Wasserwerfer in Aktion erleben

Nicht nur das Präsidiumsgelände selbst wird von 10 bis 18 Uhr zur Event-Location, sondern auch der Westerholter Weg, der während der Veranstaltung zwischen Herzogswall und Von-Bruchhausen-Straße für Fahrzeuge gesperrt bleibt, sowie der Parkplatz Am Steintor.

  • Vor dem Präsidium etwa ist die Landesreiterstaffel mit ihren Vorführungen am Start (11 und 15 Uhr), zeigt ein Höheninterventionsteam sein Können (13 und 16 Uhr), gibt die Recklinghäuser Bereitschaftspolizeihundertschaft Einblicke in ihre Arbeit (12.30 und 17 Uhr).
  • Am Steintor steigen Taucher zu Demonstrationszwecken immer wieder in einen großen Wassertank – während nebenan ein Wasserwerfer in Aktion zu erleben ist.
  • Auch Teile des Präsidiums selbst können Besucher in Kleingruppen besichtigen – und sich dabei etwa das Polizeigewahrsam im 2021 eröffneten Neubau ansehen. Interessierte erhalten bei ihren Rundgängen aber auch Einblicke in die Spurensicherung an Tatorten sowie die erkennungsdienstliche Behandlung von Tatverdächtigen. Darüber hinaus kann eine neue Ausstellung über die 100-jährige Geschichte und Entwicklung der Recklinghäuser Polizei besucht werden.
  • Auf der Straße, dem Parkplatz oder in den Innenhöfen macht etwa die Diensthundführerstaffel Vorführungen, werden historische Fahrzeuge ausgestellt – oder klären Teams der Direktion Verkehr über Sinn und Zweck von Kontrollen sowie über ihre Arbeit nach schweren Verkehrsunfällen auf.

Es gestalten aber auch Akteure das Programm mit, an die beim Begriff Polizei wohl nicht jeder sofort denkt: So tritt das Landespolizeiorchester genauso auf wie die Landesturnriege oder die Tanzformation „Police Revolution“ – eine Gruppe tanzbegeisterter Polizistinnen und Polizisten aus ganz NRW.