Nach persönlichen Querelen hat sich die AfD-Ratsfraktion in Marl halbiert. © Foto: Markus Scholz/dpa
Nach Querelen und Austritt

AfD im Marler Rat will Abtrünnigen kein Stimmrecht überlassen

Die AfD-Fraktion im Marler Rat und ihre beiden Abtrünnigen Wilfried und Ilona Labsch haben sich nicht über das Stimm- und Rederecht in den Ratsausschüssen geeinigt. Was nun?

Im Spätsommer sind Wilfried Labsch und seine Frau Ilona wegen „unüberbrückbarer Differenzen“ aus der AfD ausgetreten. Sie gründeten eine neue Bürgerfraktion. Nun müssen beide Lager trotz aller Querelen klären, wer künftig in den Ratsausschüssen rechtspopulistische Positionen äußert. Denn es gibt nicht mehr vier AfD-Ratsmitglieder, sondern nur noch zwei – und die neue Bürgerfraktion mit zwei Mitgliedern.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Marl
Seit 30 Jahren Redakteur in Marl, wandert, radelt und liest gern, sieht im Kino gern gute Komödien und erträgt kaum schlechte. Jahrgang 63, mit hessischem Migrationshintergrund.
Zur Autorenseite
Heinz-Peter Mohr

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.