Sprecher: „Nicht von uns“

Alba-Nachbarn in Marl klagen wieder über Gestank und Fliegen

Rund um die Alba-Entsorgungsanlage für Verpackungsmüll im Chemiepark soll es wieder müffeln. Anwohnerinnen berichten auch von einem Fliegenproblem.
Rolltore und Aktivkohlefilter bei Alba sollen die Anwohner vor Gestank schützen. © Patrick Köllner (Archiv)

Mit Kohlefiltern hatte Müllentsorger Alba zuletzt Geruchsbelästigungen in den Griff bekommen, über die sich Anwohner im letzten Sommer beklagt hatten. Doch nun berichten Nachbarn erneut über eine Fliegenplage und Mief an heißen Tagen.

„Im Wald am Tierheim stinkt es immer mal wieder“, sagt Heike Heitkamp aus der Zollvereinsiedlung. Auch auf der Terrasse steige ihr von Zeit zu Zeit ein süßlicher Müllgeruch in die Nase, „mal weniger, mal intensiv. Es riecht seit Wochen.“ Sie habe sich deswegen über die Nachbarschaftsmail bei Alba beschwert, ergänzt die Anwohnerin, warte aber noch auf Antwort.

Auch ihre Nachbarin Tatjana Sczyrba schrieb Alba direkt an. Manchmal sei der Gestank ekelhaft und unerträglich, klagt sie. Seit etwa einer Woche gebe es in der Zollvereinsiedlung wieder eine Fliegenplage. Bewohner würden von bis zu 50 Fliegen beim Grillen belästigt.

„Das ist jetzt das dritte Jahr“

Alba sei zwar engagiert und freundlich bemüht, das Problem zu lösen. „Eine Zeit lang ist es dann auch wieder gut“, sagt Tatjana Sczyrba. Aber seit einer Woche sei das Geruchs- und Fliegenproblem extrem. „Da passiert nichts. Wir fühlen uns veräppelt. Das ist jetzt das dritte Jahr, das kann doch nicht so weiter gehen.“

Im Chemiepark wurde in letzter Zeit nur eine Beschwerde bekannt, teilt Sprecherin Alexandra Boy auf Nachfrage mit. Am 22. Mai sei der Werksschutz nach Anrufen der Nachbarn rausgefahren, habe aber keine ungewöhnlichen Gerüche festgestellt.

Wie berichtet, setzt Alba mittlerweile Aktivkohlefilter ein, die den Gestank verhindern sollen. Aus Sicht des Unternehmens sind sie „wirkungsvoll“. Je nach Beanspruchung müssten die drei jeweils 25 Tonnen schweren Kohlefilter nach drei bis vier Monaten ausgetauscht werden. Das war zuletzt Mitte Juli, im Frühjahr und Ende Januar der Fall. Chemiepark-Sprecherin Alexandra Boy bestätigte: „Wenn die Filter funktionieren, dann stinkt es nicht.“

„Keine Unregelmäßigkeiten im Betriebsablauf“

Anfang Juli war ein Alba-Mitarbeiter in der Siedlung unterwegs, er nahm ebenfalls keine Gerüche wahr. Unregelmäßigkeiten im Betriebsablauf gebe es auch nicht, teilte das Unternehmen Tatjana Sczyrba mit. Sprecher Henning Krumrey zufolge kontrollieren Alba-Mitarbeiter auch die Abluft der Filteranlagen. Wenn Filter gewechselt werden, könnten am Folgetag Gerüche nach draußen dringen, so Krumrey: „Aber wenn jetzt jemand was riecht, dann kann es nicht von uns sein.“ Eine Erklärung für das Fliegenproblem hat der Alba-Sprecher nicht.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt