O‘zapft is

Biergarten-Saison in Marl-Hamm erfolgreich gestartet

Knapp 240 Besucher tummeln sich zum Auftakt an der Barbarakirche in der Waldsiedlung.
Über die Eröffnung der Biergarten-Saison an St. Barbara freuen sich: (v.li) Pastor Ulrich Müller, Schwester Aloysiana, Gemeinde-Mitarbeiterin Heike Riediger und Pastoralreferent Wilhelm Heek. © Patrick Köllner

Gute Stimmung herrschte bei der Eröffnung der Biergarten-Saison an der Barbarakirche in Marl-Hamm. Bei angenehmen Sommertemperaturen bis in den späten Abend waren die meisten der knapp 50 durch das Ordnungsamt genehmigten Tische schnell besetzt. Damit, dass viele Leute das Angebot nutzen würden, hatten die Veranstalter gerechnet. „Bei diesem Wetter war klar, dass die Menschen kommen werden“, sagt Pastor Ulrich Müller von der kath. Pfarrgemeinde St. Franziskus. Er war froh, dass der Biergarten vorerst wieder ein Treffpunkt für die Gemeindemitglieder und Besucher aus anderen Stadtteilen ist.

„Normalerweise haben wir bis zu 500 Gäste im Garten, im letzten Jahr waren nur 150 erlaubt“, blickt Ulrich Müller zurück. Am Mittwoch in dieser Woche kamen knapp 240 Besucher vorbei, bis zu 300 hätten Platz gefunden. „So mussten wir zum Glück niemanden am Eingang zurückweisen“, so Müller. Hintergrund: Im Gegensatz zur Vorsaison ist keine Anmeldung nötig, Tische können demzufolge auch nicht mehr reserviert werden.

Bier und Bratwurst

Die Besucher nahmen das kulinarische Angebot für den guten Zweck wie in den letzten Jahren jedenfalls dankbar an. „Biergarten-Chefin“ Schwester Aloysiana ließ es sich einmal mehr nicht nehmen, die hungrigen Gäste am Grillstand persönlich zu bedienen. Ihr zur Seite standen viele fleißige, ehrenamtliche Helfer.

Im Angebot waren unter anderem Leckereien wie Schweinenackensteaks, Frikadellen und natürlich Bratwürste. Dazu gab es eine Auswahl an Salaten. Der Durst konnte mit frisch gezapftem Bier oder verschiedenen Kaltgetränken aus der Flasche gelöscht werden.

Besucher halten sich an die Regeln

Sehr positiv bewertete Gemeinde-Mitarbeiterin Heike Riediger den ersten Biergarten der Saison. „Ich sehe viele bekannte, aber auch neue Gesichter. Die Leute halten sich alle an die Regeln, tragen beim Eintritt und auf dem Weg zu ihren Tischen Masken und bleiben dort auch sitzen.“ Am Tisch müssen sich die Gäste dann zur Kontakterfassung in eine Liste eintragen. Noch nicht zum Programm gehörte Livemusik. „Daran arbeiten wir aber“, sagt Heike Riediger auf Nachfrage.

Grillen für den guten Zweck

Nach Öffnung der Außengastronomie in Marl erarbeiteten die Organisatoren in Absprache mit dem Ordnungsamt ein Hygieneschutzkonzept. Neben dem Wegfall der Anmeldungen orientieren sich alle weiteren Auflagen an der gültigen Coronaschutzverordnung.

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken gehen nach Abzug der Umsatzsteuer zu einem Drittel an caritative Zwecke, wie beispielsweise die Schwester Vulmara-Stiftung in Indien , zwei Drittel werden für den Bedarf vor Ort verwendet. Der Biergarten findet immer mittwochs von 18 bis 22 Uhr statt.

Lesen Sie jetzt