Umweltprojekt

Biologische Vielfalt im Marler Schulgarten

An der Overbergschule stehen jetzt vier Bienenvölker. Auch andere Insekten sollen einer Wildblumenwiese profitieren.
Imker Christian Real, Schulleiterin Angela Jäger und Konrektorin Mariebelle Spieckermann (r.) und die Nachwuchsimker aus der dritten Klasse sind begeistert von der Arbeit den Bienen. © Privat

Voller Stolz zeigen die Kinder der dritten Klassen, was sich im eher verborgenen Teil der Overbergschule seit einigen Wochen entwickelt: Vier Bienenstöcke stehen abseits vom Schulhof-Trubel inmitten einer (bald) blühenden Wildblumenwiese. Nicht nur für Bienen ein Paradies, sondern auch für andere Insekten.

Die schuleigenen Obstbäume profitieren ebenfalls von den neuen „Untermietern“, denn die Bienen sorgen für die Befruchtung aller Obst- und Wildblüten.

„Dass wir hier den Bienen einen artgerechten Lebensraum bieten können, haben wir vor allem einem Vater unserer Schule zu verdanken“, erzählt Schulleiterin Angela Jäger. Christian Real, Mitglied im Imkerverein Herten und Vater einer Drittklässlerin, weiß immer genau, was zu tun ist: Ein ganzes Jahr lang hat er gemeinsam mit seiner Frau und den beiden Töchtern das notwendige Handwerk erlernt. Er schenkt der Grundschule am Volkspark nicht nur sein Wissen, sondern investiert auch etliche Stunden seiner Freizeit in das Projekt.

„Hier im Schulprojekt wird konkret vermittelt, was Bienen wirklich brauchen – und auch, warum wir die Bienen brauchen“, erklärt Mariebelle Spieckermann, Konrektorin und Klassenlehrerin der Nachwuchs-Imkerin Ida Real.

„Die biologische Vielfalt und der Artenschutz liegen uns am Herzen“, ergänzt Schulleiterin Angela Jäger.

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt