Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Auffrischimpfung nun für alle ab 18 Jahren. © Bernd Weißbrod/dpa
Lange Wartezeiten

Booster-Impfungen: Ärzte und Personal an der Belastungsgrenze

Steigende Corona-Zahlen sorgen auch für eine steigende Nachfrage nach der dritten Impfung gegen das Virus. Aber wer sollte sich boostern lassen und wo ist das möglich?

Am Donnerstag meldete das Robert-Koch-Institut einen weiteren Rekord an Corona-Neuinfektionen: 65.371. Eine Zahl, die man sich mal verbildlichen sollte. Das sind so viele Menschen, wie in ein großes Fußball-Stadion passen. Als Dauerthema in Politik und Medien sorgt Corona in Arztpraxen derzeit für eine starke Nachfrage nach sogenannten Booster-Impfungen, also einer Auffrischung für vollständig Geimpfte. Die ist prinzipiell bei allen Hausärzten sowie Frauenärzten möglich. Wenn man einen Termin erhält.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein MZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Marl
Geboren und aufgewachsen in Marl. Kennt deshalb noch Fete ohne Knete, Victoria-Kino und Panoptikum sowie auch sonst jeden Winkel der Stadt. Liebt die Vielfalt seines Berufs, geht auf Menschen zu und ist offen für ihre Geschichten. Hält sein Heimkino auf dem neuesten Stand, sammelt Filme und hört viel Musik - gerne live, laut und rockig. Mag Tiere im Allgemeinen und einen Neun-Kilo-Kater im Besonderen.
Zur Autorenseite
Patrick Köllner

Der Abend in Marl

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.